Spektakuläre Fahndung mit dem Polizeihubschrauber dauert Stunden.

Mönchengladbach. Stundenlang suchte die Hubschrauber-Besatzung den großen Bereich zwischen der Autobahn 52, der Landstraße 390 und der Senefelder Straße in Neuwerk ab. Doch dann schaltete sie die Wärmebildkamera sowie die Zielscheinwerfer aus und drehte ab - die Dunkelheit hatte die Ganoven am Freitagabend geschluckt. Auch Polizeistreifen beendeten die aufwändige Suchaktion.

Am Neuwerker Krankenhaus entdeckt

Großalarm in Neuwerk, die WZ berichtete kurz darüber. Beamte des polizeilichen Erkennungsdienstes hatten nach bisherigen Informationen nahe dem Krankenhaus einen Pkw entdeckt, in dem sich mehrere Ganoven befanden. Sie sollen teure Wertgegenstände gestohlen haben.

Als die Polizisten das Auto stoppen wollen, tritt der Fahrer aufs Gaspedal. Eine wilde Verfolgungsjagd beginnt. Als die Insassen - bislang ist die Rede von drei Personen - keinen Ausweg mehr sehen, stoppt der Fahrer den Wagen auf einem Seitenstreifen der stark befahrenen Autobahn 52, nahe der Abfahrt Neuwerk. Das Trio flüchtet schließlich zu Fuß in Wald und Flur. Parallel werden mehrere Streifenwagen-Besatzungen und der Polizei-Hubschrauber alarmiert.

Fast gleichzeitig wird der Wagen der Diebe sichergestellt und abgeschleppt. Der Pkw sei "ziemlich schwer" gewesen, soll der Abschleppunternehmer erklärt haben. Offenbar spielt er damit auf das Gewicht der Beute an.

Gestern hieß es bei der Polizei, die mutmaßlichen Diebe seien noch nicht geschnappt, man ermittle aber mit Hochdruck und verfolge "einige Spuren". Über die Art des teuren Diebesgutes machte die Gladbacher Polizei noch keine Angaben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer