Aktion: In aller Ruhe demonstrierten 80 Personen gegen Atomkraft.

wza_1500x1125_729454.jpeg
Rund 80 Personen schalteten am Samstag mal so richtig ab, um für das Abschalten von Atomkraftwerken zu demonstrieren.

Rund 80 Personen schalteten am Samstag mal so richtig ab, um für das Abschalten von Atomkraftwerken zu demonstrieren.

Rund 80 Personen schalteten am Samstag mal so richtig ab, um für das Abschalten von Atomkraftwerken zu demonstrieren.

Mönchengladbach. Abschalten im doppelten Sinne: Mit Liegestühlen, Decken, Luftmatratzen und Sonnenschirmen haben am Samstag rund 80 Personen gegen die geplante Laufzeitverlängerung von Atomkraftwerken protestiert. Vor dem alten Stadttheater an der Hindenburgstraße machten sie es sich großflächig bequem - und schalteten bei strahlendem Sonnenschein, ruhiger Musik und einem guten Buch demonstrativ ab.

Mit der Aktion wollten die Veranstalter den Bundestagsabgeordneten Günter Krings(CDU) dazu auffordern, sich in Berlin für das Abschalten aller Atomkraftwerke einzusetzen. Begleitet wurde die Aktion von spontanen Gitarrenkonzerten einiger Teilnehmer und zahlreichen Diskussionen über die Zukunft der deutschen Energiepolitik.

Unterbrochen wurde die Ruhe nur durch das zweimalige Getöse einer Sirene, zu dem die Demonstranten spontan aufsprangen und Plakate mit der Aufschrift "Dr. Krings - mal richtig abschalten!" hoch hielten.

Die Demo fand im Rahmen eines bundesweiten Aktionstages statt, zu dem die Organisation "Campact" aufgerufen hatte. In 40 deutschen Städten forderten Bürger die Bundesregierung auf, sich gegen Laufzeitverlängerungen zu entscheiden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer