Rund 1.200 Besucher erlebten ein rauschendes Fest mit Musik, Tanz und Show unter dem Titel „La dolce vita“.

wza_1135x1312_429954.jpeg

Im Konzertsaal und auf der Theaterbühne wurde getanzt. Statisten schlüpften in Rokoko-Kostüme (r.).

Bild 1 von 2

Mönchengladbach. Beim Gang über den roten Teppich reicht man Italiens beliebteste Pralinen-Marke zur kleinen Einstimmung, zwei Gondeln deuten einen Hauch Venedigs an und geschminkte Statisten-Paare schlendern in Rokoko-Kostümen durch das Foyer - getreu dem Titel des berühmten Fellini-Films hieß es für einen Samstagabend im krisengeschüttelten Gladbacher Theater "La dolce vita".

Eine beschwingte italienische Nacht - und ein kritischer Blick

Beschwingt und mit satirisch zugespitzter Kritik begann der vorerst letzte Theaterball an der Odenkirchener Straße. Die Niederrheinischen Sinfoniker und ein Sängerquartett stimmten auf der großen, festlich dekorierten Bühne heitere Opern-Arien an, während Generalintendant Jens Pesel die "Optimismus verbreitende Trotzveranstaltung" mit intelligent-beißendem Witz moderierte. Doch da Pesel selbst "den blauen Himmel hinter den Wolken" nicht verhehlen konnte, wurde eine ausschweifend-sinnliche italienische Nacht eingeleitet.

Dicht gedrängt tanzten fortan hunderte Paare auf der Theaterbühne und im Konzertsaal Walzer und Disco-Fox, während im Foyer die Band Petrocelli musikalisch für Unterhaltung sorgte und im Studio ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm auf die Besucher wartete.

"Politikerversprechen sind wie Schleimhauterkrankungen - man muss auch Abstriche machen."

Jens Pesel, Generalintendant in der Begrüßungsrede

Mit einer 20 Euro teuren "Flanierkarte" hatte sich auch Jessica Tyzak mit ihrem Freund unter das Festpublikum gemischt und zeigte sich, ohne schon getanzt zu haben, vom Theaterball begeistert. "Es ist super hier, richtig Klasse", fasst sie ihre ersten Eindrücke kurz zusammen.

Die 19-Jährige, die zum zweiten Mal auf dem Mönchengladbacher Theaterball war, hatte besonders Spaß an der neuen Karaoke-Show. Nach Ryan Paris’ Italo-Disco-Hit "La dolce vita" wollte sie ihr Lieblingslied "Ti amo" nachträllern.

Wer neben Augen und Ohren auch den Gaumen erfreuen wollte, fand an den beiden italienischen Buffets oder am Eisstand ein warmes oder auch kaltes Vergnügen. Vanille, Erdbeer und Pistazie für die schnelle Abkühlung, Mini-Penne mit Steinpilz-Ragout für den kleinen Hunger zwischendurch fanden vor allem bei den Tanzwütigen reißenden Absatz.

In der Mitternachtsshow begeisterten schließlich Kostproben aus "Avanti Dilettanti!", einem deutsch-italienischen Liederabend, der Ende Januar in einer Uraufführung im Theater komplett zu sehen und zu hören sein wird. Neun Mitglieder des Theaterensembles gaben sich - unter der musikalischen Mitwirkung des Hartman-Hilter-Swing-Orchesters - leidenschaftlich ganz und gar der italienischen Musik hin.

Am Ende des stimmungsvollen Festes blieb nur eine Ungewissheit: Wo und wann findet der nächste Theaterball statt? Wird es wieder ein "großzügiges Sponsoring", wie es Intendant Pesel nannte, von "theaterbegeisterten Bürgern" geben? kroe

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer