Die Organisatoren bieten am Rand viel für Zuschauer und Läufer.

Dass Organisatoren von Freiluftveranstaltungen immer auf gutes Wetter hoffen, ist nicht neu. Im Falle des Santander-Marathons hat das aber eine andere Dimension. Immerhin war die Premiere im Vorjahr unmittelbar vor dem Start wegen einer Unwetterwarnung abgesagt worden. Dazu soll es am Pfingstsamstag, 3. Juni, natürlich diesmal nicht kommen, hoffen die Veranstalter um Michael Hilgers, Geschäftsführer der Hockeypark Betreibergesellschaft, der rund 3000 Starter erwartet. Mit den rund 700 Helfern und etlichen Zuschauern dürfte die Innenstadt dann proppevoll sein.

Es werden etwa 3000 Starter erwartet

Und allen wollen die Organisatoren einiges bieten: Zwischen Körnerstraße und Hamerweg, den östlichsten und westlichsten Stellen des 10,5 Kilometer langen Rundkurses, wird es vier sogenannte Quickspots und einen Hotspot geben, an denen aus dem Lauf- auch ein Musik-Event wird. Nicole Hafner von der mitorganisierenden NeoMove GmbH erklärt: „An den Quickstops werden verschiedene Musik-Epochen durchlaufen, an dem Hotspot spiegelt sich alles wider, damit der Kapuzinerplatz noch besser gefüllt wird. Überall gibt es etwas für das Auge und das Ohr. Das wird spannend, auch für die Besucher.“

„Überall gibt es etwas für das Auge und das Ohr. Das wird spannend, auch für die Besucher.“

Nicole Hafner, NeoMove GmbH

Hilgers, der durch die Stadt laufen als „schon sehr cool“ bezeichnete, ergänzte: „Die 10,5 Kilometer kommen einem durch die Spots an der Strecke vor wie nur fünf.“ Davon wird sich Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners persönlich überzeugen, er hat für eine Runde gemeldet. „Ich war voriges Jahr wildentschlossen, einen Halbmarathon zu laufen, aber das hat mit dem Trainingsaufwand nicht geklappt. Für die zehn Kilometer wird es aber langen. Die Strecke führt angenehmerweise da vorbei, wo meine Tochter wohnt, da ist das mit der Familien-Begleitung schon geregelt.“ Hafner neckte mit Blick auf Reiners’ Zielzeit: „50 Minuten schaffen Sie!“ Der Bürgermeister konterte leicht entgeistert: „Ich bin Ü 50!“

Was das schon andeutet: Für alle Altersklassen und Laufintensitäten ist gesorgt, es gibt vom Bambini-Lauf (Start: 14.45 Uhr) über 10,5 Kilometer und Halbmarathon auch eine Marathondistanz (16.30 Uhr). Für letztere sind dann vier Runden zu absolvieren. Mit Blick auf die Starter meinte Hilgers: „Die meisten sind Zehn-Kilometer-Läufer. Denen tun wir mit dem Rundkurs einen Gefallen. Zehn bis 20 Prozent sind Marathonläufer, und von denen sind es bestimmt genauso viele, die nicht so gerne viermal dieselbe Strecke laufen, wie es Läufer sind, die sich freuen, dass sie viermal an der Familie vorbeikommen.“

Bis Montag, 29. Mai, kann man sich online anmelden, zudem am 3. Juni bis etwa eine Stunde vor dem jeweiligen Start vor Ort am Geroplatz. Für jeden Teilnehmer spendet die Santander-Bank zehn Euro für einen guten Zweck. Eine „After-Run-Party“ im Haus Zoar am Kapuzinerplatz rundet das Lauf- und Musik-Event ab 22 Uhr ab.

www.santander-marathon.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer