Die drei Täter sind einschlägig bekannt. Sie füllen dicke Akten bei der Kripo.

Mönchengladbach. Die Kriminalpolizei hat den brutalen Überfall auf die Spielhalle Stepgesstraße aufgeklärt. Die Beamten nahmen zwei der drei Täter, beide 25 Jahre, in Wohnungen der Innenstadt fest. Die Ermittlungen führten dann auch zum dritten Räuber.

Am 28. Januar war das Trio in die Spielhalle eingedrungen, hatte die Tageseinnahmen gestohlen und eine Angestellte krankenhausreif geschlagen. Die 51-Jährige erlitt dabei massive Prellungen und einen Kieferbruch. Sie musste operiert werden und liegt immer noch im Krankenhaus.

Bei der Fahndung konzentrierte sich die Polizei auf Straftaten, die zu dritt verübt wurden. So kamen sie schnell auf die Fährte des Räubertrios, dessen Mitglieder bei der Kripo jeweils dicke Akten füllen, sagt ein Polizeisprecher.

Bilderabgleich bringt den entscheidenden Hinweis

Ein Abgleich der vorhandenen Fotos mit denen aus der Überwachungskamera der Spielhalle brachte den entscheidenden Hinweis. Die drei Schläger legten ein umfassendes Geständnis ab und wurden am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer