Mönchengladbach. Zwei Brüder (21 und 23) haben einen Unfallfahrer verfolgt, der unbeeindruckt weiterfuhr, nachdem er ein parkendes Auto gerammt hatte. Der 50-Jährige war auf der Steinsstraße von der Fahrbahn abgekommen und hatte einen Wagen am Straßenrand beschädigt. Ein weiteres Auto hatte wegen des plötzlichen Manövers des 50-Jährigen so stark abbremsen müssen, dass sich die Beifahrerin (59) aus Mönchengladbach durch den Ruck einen Halswirbel verletzte. Die beiden Brüder, die in einem Kleintransporter unterwegs waren und den Unfall beobachteten, spurteten zu Fuß hinter dem Wagen des 50-Jährigen her, holten ihn ein, öffneten die Fahrertür und zogen den Zündschlüssel ab. Wie sich herausstellte, war der Fahrer betrunken. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Auf seinen Führerschein wird er einige Zeit verzichten müssen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer