razzia
Hinweise auf einen politischen Hintergrund gibt es nicht.

Hinweise auf einen politischen Hintergrund gibt es nicht.

Symbolbild/Schinkel

Hinweise auf einen politischen Hintergrund gibt es nicht.

Mönchengladbach. Nach einem versuchten Brandanschlag auf eine Wache der Bundespolizei am Mönchengladbacher Hauptbahnhof hat die Polizei drei Jugendliche festgenommen. Die 16 und 18 Jahre alten Männer hätten am späten Freitagabend eine Flasche mit einer brennbaren Flüssigkeit gegen die Fensterscheibe der Wache am Europaplatz geworfen, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Samstag in Mönchengladbach mit. Die Flasche sei von der Scheibe abgeprallt und zersprungen.

Es entstand ein kleines Feuer auf dem Bürgersteig, sagte ein Sprecher. Ein vierter Jugendlicher hatte sich nach dem Anschlag bei der Polizei als Zeuge gemeldet. Er gab an, selbst an den Tatvorbereitungen beteiligt gewesen zu sein. Zwei der drei Festgenommenen, ein 16 und 18 Jahre altes Brüderpaar, bestätigten, in ihrem Keller den Brandsatz gebastelt zu haben. Der dritte Kumpan warf die Flasche schließlich gegen die Wache. Warum die Jugendlichen die Bundespolizei als Ziel für ihren Brandanschlag ausgewählt hatten, wurde noch ermittelt. Hinweise auf einen politischen Hintergrund gab es zunächst aber nicht.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer