Die Korschenbroicher gewinnen überraschend 31:29 gegen Tusem Essen.

Handball
Ausgelassener Korschenbroicher Jubel über den ersten Saisonsieg.

Ausgelassener Korschenbroicher Jubel über den ersten Saisonsieg.

Tobias Käufer

Ausgelassener Korschenbroicher Jubel über den ersten Saisonsieg.

Korschenbroich. Trainer Jörn Ilper und die Zweitliga-Handballer des TV Korschenbroich haben mit einem verdienten 31:29 (16:16)-Heimerfolg über Tusem Essen das erste Ausrufezeichen in der noch jungen Saison gesetzt und nach drei Auftaktniederlagen in Folge den Abwärtstrend gestoppt.

Ilper stellte dabei wie vor einer Woche angekündigt seinen Rückraum um und verzichtete weitestgehend auf den Essener Zugang Pascal Tovornik. Für ihn übernahm Routinier Matthias Fuchs im rechten Rückraum die Verantwortung. In der Stammsieben agierten in der Offensive somit nur Akteure, die bereits im vergangenen Jahr das Korschenbroicher Trikot getragen hatten.

Vor allem Florian Korte und Simon Breuer überzeugen im Angriff

Im Abwehrverbund übernahm Zugang Björn Marquardt die Rolle, die Ilper selbst noch im vergangenen Jahr innehatte. Das Vertrauen auf die eingespielten Stammkräfte zahlte sich aus: Der TVK beherrschte nach ausgeglichener erster Halbzeit die Gäste aus Essen, konnte sich über 21:17 auf 25:20 absetzen. Vor allem Florian Korte (10) und Simon Breuer (13/1) trafen aus dem Rückraum nach Belieben. Neben den beiden Rückraumschützen zeigte auch Oliver Mayer im TVK-Kasten eine starke Vorstellung.

In der kommenden Woche wartet auf den TVK nun die schwere Aufgabe beim Aufstiegsfavoriten GW Minden. „Dort können wir jetzt befreit aufspielen. Ich glaube, das war heute ein ganz, ganz wichtiger Sieg“, sagte TVK-Manager Kai Faltin erleichtert.

Der TV Korschenbroich hat das Glück, das zuletzt gefehlt hatte

Rückraumschütze Florian Korte brachte die Stimmung nach der Partie auf den Punkt: „Tusem war genau der richtige Gegner, um vor eigenem Publikum einfach nur zu gewinnen – egal wie. Das Glück, das uns vielleicht zuletzt gefehlt hatte, haben wir uns heute über die richtige Einstellung erarbeitet.“ Auch Torhüter Mayer war hochzufrieden: „Wir haben weniger als 30 Gegentore kassiert und die Halle zum Kochen gebracht.“ Derweil wusste TVK-Coach Ilper um die Wichtigkeit des Sieges: „Wir wollten dafür sorgen, dass wir nicht mehr mit dem Rücken zur Wand stehen, denn das standen wir definitiv.“

Mayer (Bartmann); Fuchs (1), Deppisch (4), S. Breuer (13/1), Görden (1), M. Breuer, Piske, Tovornik, B. Marquardt, D. Marquardt (2), Korte (10).

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer