Die Oberliga-Herren unterliegen Süchteln mit 3:9. St. Töniser Aufholjagd gegen Union Düsseldorf wird nicht belohnt.

Blieben für Anrath erfolgreich. Maik Wojke (l.) und Remo van Steenwijk.
Blieben für Anrath erfolgreich. Maik Wojke (l.) und Remo van Steenwijk.

Blieben für Anrath erfolgreich. Maik Wojke (l.) und Remo van Steenwijk.

Gayk

Blieben für Anrath erfolgreich. Maik Wojke (l.) und Remo van Steenwijk.

Anrath. Für die Damen des Anrather TK gab es nach einem spannenden Duell gegen den Tabellenführer Borussia Düsseldorf einen kleinen Rückschlag im Aufstiegskampf der Tischtennis-Oberliga. Der ATK verlor mit etwas Pech 6:8.

Bis zum 3:3 hielten die Rot-Weißen noch gut mit. Doch dann hatten ausgerechnet die Spitzenspielerinnen Barbara Spix und Annika Classen das Glück nicht auf ihrer Seite. Beide verloren im zweiten Durchgang im fünften Satz.

Die Gäste aus der Landeshauptstadt gingen mit 5:3 in Führung, die später sogar auf 7:4 ausgebaut wurde. Gegen Ende brachten Spix und Classen ihr Team zwar wieder auf 6:7 heran, jedoch konnte Eva Lodes im letzten Einzel gegen Dorfmann die Niederlage nicht mehr verhindern.

Nicht viel zu melden hatten dagegen die Anrather Oberligaherren, die zeitgleich beim ASV Süchteln mit 3:9 unterlagen. Gleich zu Beginn klebte dem ATK schon das Pech auf den Schlägern. Während Wojke/van Steenwijk im Doppel erfolgreich blieben, gab es für die beiden anderen Doppel ein 2:3.

Auch im Einzel hielten die beiden Anrather bis zum 3:4 ihr Team noch im Spiel. Doch danach legte Süchteln los und ließ den ATK lediglich in der Partie zwischen Michael Poos und Andreas Küppers an einem Spielgewinn schnuppern. Poos verlor im Entscheidungssatz mit 5:11, und so machte die anschließende Niederlage von Wojke den Süchtelner Erfolg endgültig perfekt.

Eine klare Angelegenheit war für Landesligist SC BW Mülhausen der 9:2-Auswärtserfolg beim Schlusslicht ASV Süchteln III. Gleich zu Spielbeginn zeigten die Blau-Weißen mit drei Doppelsiegen, wer am Ende die beiden Punkte einsacken würde.

Auch in den folgenden Einzeln ließ sich der SC nicht mehr die Butter vom Brot nehmen. Auch die FünfsatzNiederlage von Markus Wilden und ein weiterer Spielverlust von Oliver Kroppen zum zwischenzeitlichen 6:2 änderte nichts mehr an der Tatsache.

Lokalrivale Teutonia St. Tönis stand dagegen nach vierstündigem Kampf gegen den Tabellenführer Union Düsseldorf mit leeren Händen da. Düsseldorf führte schnell mit 6:1, und es sah nach einem schnellen Ende aus. Doch danach kamen die St. Töniser auf Touren.

Im unteren Drittel sorgten Brahm und Nalepa für den 3:6-Anschluss. Nach dem 3:2-Sieg von Matthias Christen gab es zwar wieder einen Rückschlag durch die Niederlage von Andreas Brunner, jedoch witterte Teutonia nun seine Chance. In den letzten vier Einzeln kam St. Tönis auf 7:8 heran. Im Abschlussdoppel wurde die Aufholjagd nicht mehr belohnt. Starschich/Brahm unterlagen in vier Sätzen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer