wza_1072x1052_594700.jpeg
Wolfgang Herchenhan unterlag knapp in seinem Einzel.

Wolfgang Herchenhan unterlag knapp in seinem Einzel.

RZ

Wolfgang Herchenhan unterlag knapp in seinem Einzel.

St. Tönis. "Vom Ergebnis ist das eine klare Niederlage, doch insgesamt hatten wir auch ein wenig Pech", sagte Mannschaftsführer Klaus Weiß nach der 1:5-Schlappe des TC GW St. Tönis gegen den Düsseldorfer SD im zweiten Spiel der Tennis-Winterhallenrunde der Herren AK 60 in der Niederrheinliga.

Sowohl die Einzel von Richard Pardon als auch von Wolfgang Herchenhan gingen knapp verloren, weil die Gegner in dem jeweiligen Champions-Tiebreak das Quäntchen Glück bei ihren Schlägen hatten. Den einzigen Punkt für St. Tönis gewann das Doppel Pardon/Volland gegen die Düsseldorfer Stoltmann/Janisch. Dabei war das Glück im Champions-Tiebreak wenigstens auf der Seite der St. Töniser.

Die Stärke der Mannschaften in der Niederrheinliga bekamen die Herren AK 30 des TC Schiefbahn zu spüren. Zum Auftakt der Winterhallenrunde verlor das Team um Frederik Wagner klar mit 1:5 gegen den Gladbacher HTC. "Wir kämpfen um den Klassenerhalt, das wird schwer genug", sagte Wagner.

Im Spitzenspiel unterlag Mark-Lothar Claesges gegen Lars Zimmermann mit 3:6, 3:6. Auch Jochen Huppertz und Carsten Schwennicke verloren ihre Einzel dabei klar. Lediglich Frederik Wagner sicherte den Ehrenpunkt für sein Team mit einem 6:0, 6:0 über Jens-Peter Wenner. Die abschließenden Doppel gingen ebenfalls verloren.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer