Grefrath. "Das war für uns ein wichtiger Sieg. Es könnte der Grundstein zum Klassenerhalt sein", sagte Cordula Röhr, Mannschaftsführerin der Tennisdamen AK 50 nach dem 7:2-Erfolg des TC Oedt über Blau-Weiß Neuss.

Der Aufsteiger in die Niederrheinliga wurde für seine kämpferische Einstellung belohnt. Dabei musste das Oedter Team noch den verletzungsbedingten Ausfall der Spitzenspielerin Gitti Mann kompensieren.

Zu den Oedter Siegerinnen gehörten Irmtraud Ploenes, Cordula Röhr, Gisela Kopplin und Tjekla Sack, die durch ihre Einzelsiege vier Punkte vorlegten. Zum Gesamtsieg hätte ein Doppelerfolg genügt, doch die Oedterinenn holten alle Punkte.

Auch die Herren AK 55 des TC GW St. Tönis erreichten mit dem 7:2 über den DS Düsseldorf den ersten Sieg in der Niederrheinliga. Spannende Spiele boten Richard Pardon und Wolfgang Herchenhan, die beide ihre Einzel im Champions-Tiebreak gewannen. Nach den Einzeln stand es schon 5:1 für St. Tönis, damit war der Sieg klar.

In der Gruppe A der 1. Verbandsliga kämpften die Herren 30 des TC Schiefbahn den DS Düsseldorf knapp mit 5:4 nieder. "Der Sieg war sehr wichtig, da wir diesen gegen einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt erreicht haben", sagte Schiefbahns Mannschaftsführer Frederik Wagner. Die Matches waren äußerst eng und erst das Doppel Moritz/Huppertz, das im Champions-Tiebreak gewann, machte den Schiefbahner Erfolg perfekt.

In der Gruppe B hatten die Herren 30 des TK RW Kempen zum Saisonauftakt beim TC BW Flüren keine Siegchance. Marcus Optendrenk im Einzel und mit Partner Thomas Bergmann im Doppel holten die beiden Punkte für Kempen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer