Bitterer Augenblick: Rot-Weiß Kempen verliert überraschend in Neuss

Kempen. Die Herren 30 des TK Rot-Weiß Kempen haben den Aufstieg in die Niederrheinliga verpasst. Im letzten und entscheidenden Spiel der 1.Verbandsliga beim TC Blau-Weiß Neuss unterlagen die Kempener mit 4:5.

Zwar liegen die Rot-Weißen in der Endabrechnung punktgleich mit dem Konkurrenten ETB Schwarz-Weiß Essen, doch dank des besseren Matchverhältnisses haben die Essener Kempen auf Rang zwei verdrängt. "Das ist natürlich bitter", sagt Mannschaftsführer Thomas Bergmann.

Insgesamt ist er mit der Saison zufrieden. Unverhoffte Erfolge bescherten dem Team zahlreiche Glücksmomente, zumal es nur den Klassenerhalt anstrebte. Die Neusser, die trotz eines starken Kaders in der bisherigen Saison nicht überzeugen konnten und den letzten Tabellenplatz belegten, mussten gegen Kempen unbedingt hoch gewinnen, um nicht abzusteigen.

Mit dem ehemaligen Bundesligaprofi Lutz Steinhöfel hatte die Mannschaft auch ein Schwergewicht im Team. Nachdem für Kempen Niklas Stockmann, Thomas Bergmann und Marco Juetten ihre Einzel gewannen, rückte für Neuss der Klassenerhalt in weite Ferne. Nachdem dann die Kempener Bergmann/Stockmann sogar einen Doppelpunkt holten, war der Abstieg der Neusser trotz des knappen Sieges besiegelt.

Die Herren 55 des TC GW St. Tönis durften am letzten Spieltag noch einmal feiern, denn der TC Dinslaken wurde in der Niederrheinliga klar bezwungen (7:2). "Nun können wir einen positiven Strich unter die Saison ziehen. Mit Platz zwei sind wir zufrieden", sagte Mannschaftsführer Willi Laus.

Die Überlegenheit gegen Dinslaken zeigte sich bereits in den Einzeln. Richard Pardon und Wolfgang Herchenhan gewann ihre Begegnungen ohne Spielverlust und fegten ihre Gegner jeweils zu Null von der Asche.

Auch Herbert Jacobs war auf dem Spitzenplatz gut disponiert und gewann gegen Radtke mit 6:1, 6:4.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer