Mannschaft von Trainer Stephan Houben erzielt bei den Stadtmeisterschaften 23 Tore.

Hallenfussball
Stephan Houben ist Trainer beim SV Lürrip.

Stephan Houben ist Trainer beim SV Lürrip.

Titz

Stephan Houben ist Trainer beim SV Lürrip.

Mönchengladbach. Fußball-Landesligist SV Lürrip ist sportlich erfolgreich in das neue Jahr gestartet. Am fünften Vorrundenspieltag der Hallen-Stadtmeisterschaft gab sich der von Stephan Houben trainierte Favorit am Sonntagabend keine Blöße. Mit fünf Siegen aus fünf Spielen und 23:1-Toren zogen die Lürriper souverän in die Endrunde ein. „Das war ein überzeugender Auftritt“, freute sich Obmann Andreas Zimmermann. Einzig dem SV Welate Roj gelang bei der 1:4-Niederlage ein Torerfolg gegen den SVL, der in Markus Kleff seinen treffsichersten Akteur hatte. Zum Einzug in die Zwischenrunde reichte es für Welate Roj aber nicht.

Gruppenzweiter hinter Lürrip wurde der SC Viktoria Rheydt, der zwar gegen den späteren Sieger verlor, ansonsten aber alle Spiele gewann. In der Hammergruppe 4 herrschte am Abend vor Silvester wie erwartet Hochspannung. Im letzten Spiel des Abends unterlag der SC Hardt im Endspiel um den Gruppensieg Odenkirchen 05/07 zwar mit 3:6, zog aber dennoch aufgrund der um einen Treffer besseren Tordifferenz vor den punktgleichen Odenkirchenern in die Endrunde ein. In die Röhre schaute der TuS Wickrath, der als Dritter komplett die Segel streichen musste.

Für eine der großen Überraschungen im bisherigen Turnierverlauf sorgten gleich zu Beginn die Red Stars. Der krasse Außenseiter löste das erste Endrundenticket. Angeführt vom flinken Kirill Wulf fegte der B-Kreisligist am überzeugendsten über das Parkett. Die Stärke des Underdogs musste auch der Gruppenfavorit Grün-Weiß Holt anerkennen. Das Team von Michael Holthausen zog im direkten Duell mit 1:2 den Kürzeren, musste sich am Ende mit Rang zwei begnügen und nun über den Umweg Zwischenrunde versuchen, einen der dann noch zwei zu vergebenen Endrundenplätze zu ergattern.

In der Zwischenrunde trifft Holt am Mittwochabend auf den Rheydter SV. Der „Spö“ schickte wie angekündigt seine „Reserve“ und lieferte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der Fortuna um den Gruppensieg. In der letzten Partie des Abends fiel dann im direkten Duell die Entscheidung zu Gunsten der Fortuna, die mit 3:1 gewann. Der spielstarke RSV darf sich aber noch Hoffnungen auf die Endrunde machen, die der Geheimfavorit aus Rheindahlen bereits verpasst hat. Schon nach der Vorrunde war für den Bezirksligisten SC Rheindahlen Endstation. So reichte es gegen den Kreisligisten Odenkirchen-Süd nur zu einem 5:5. Im B-Kreisligisten Polizei SV qualifizierte sich ein weiterer Außenseiter für die Zwischenrunde. magi

1. Red Stars (12 Punkte, 18:5 Tore), 2. GW Holt (9, 16:4), 3. SC Broich-Peel (3, 10:16), 4. Wickrathhahn (3, 9:15), 5. Türkiyemspor (3, 10:23)
 

1. Fortuna (12, 16:7), 2. Rheydter SV (7, 10:8), 3. Victoria Mennrath (4, 7:9), 4. SV Wickrathberg (3, 11:12), 5. SV Dohr (2, 8:16)

1. SF Neuwerk (9, 15:11), 2. Polizei SV (7, 14:9), 3. SC Rheindahlen (7, 16:12), 4. SV Schelsen (4, 10:12), 5. SC Rheydt-Odenkirchen-Süd (1, 10:21)
 

1. SC Hardt (12, 24:8), 2. Odenkirchen 05/07 (12, 26:11), 3. TuS Wickrath (7, 19:14), 4. RW Venn (7, 11:13), 5. SV 08 Rheydt (6, 8:15), FC Güdderath (0, 7:34)
 

Die Gruppensieger haben sich direkt für die Endrunde qualifiziert, die Gruppenzweiten bestreiten am Mittwoch die Zwischenrunde.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer