Fabian Syben blieb gestern ohne Torerfolg und steigt mit Rheydt ab.
Fabian Syben blieb gestern ohne Torerfolg und steigt mit Rheydt ab.

Fabian Syben blieb gestern ohne Torerfolg und steigt mit Rheydt ab.

Fabian Syben blieb gestern ohne Torerfolg und steigt mit Rheydt ab.

Mönchengladbach/Düsseldorf. Für die Herren des Rheydter SV ist das Abenteuer „Zweite Hallenhockey-Bundesliga“ ab morgen Mittag vorerst beendet. Das Team von Aditya Pasarakonda musste sich gestern Abend schon in ihrem ersten von zwei Endspielen geschlagen geben. Nach der herben 4:12 (2:4)-Niederlage beim Düsseldorfer SC steht schon vor dem morgigen, abschließenden Spiel gegen den Club Raffelberg fest: Der Rheydter SV wird nach dem Abstieg aus der Ersten Bundesliga im vergangenen Winter in die Drittklassigkeit durchgereicht.

In Düsseldorf hielten Chris Goldsbury (19.), Martin Korres (32., 7-Meter) und Moritz Hahn (33.) die Hoffnung des RSV auf eine Rettung mit ihren Anschlusstreffern bis kurz nach der Pause am Leben. Doch dann zog der Düsseldorfer SC mit drei schnellen Toren uneinholbar auf 7:3 davon, was auf Seiten des Rheydter SV zu Resignation führte. So blieb der zweite Treffer von Martin Korres gegen seinen Ex-Verein letztlich nicht mehr als Ergebnis-Kosmetik.

In der kommenden Hallensaison ist somit nur noch der Gladbacher HTC in der Zweiten Bundesliga vertreten. Die Gladbacher beschließen die Spielzeit am morgigen Sonntag mit der für sie ebenfalls bedeutungslosen Partie gegen Blau-Weiß Köln. magi

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer