Bei den Westdeutschen Schüler-Titelkämpfen gehen die Athleten aus dem Kreis leer aus. Den siebten Platz belegte Adriana Orlovic, die nur schwer in den Wettkampf fand und erst im dritten Versuch mit 28,20 Meter für das Finale alles klar machte.

wza_1231x1500_516433.jpeg
Drei missglückte Würfe: Adriana Orlovic verpasste das Finale in Betzdorf. (BF)

Drei missglückte Würfe: Adriana Orlovic verpasste das Finale in Betzdorf. (BF)

Drei missglückte Würfe: Adriana Orlovic verpasste das Finale in Betzdorf. (BF)

Betzdorf. Ohne Medaillen kehrten die Nachwuchs-Leichtathleten aus dem Krefelder Umland von den Westdeutschen Schüler-Meisterschaften (bis 15 Jahre) aus Kirchen bei Betzdorf (Rheinland Pfalz) nach Hause zurück. Bei diesen regionalen Titelkämpfen wurden jedoch auch an die erfolgreichen Sportler keine Medaillen ausgegeben, was alle Beobachter des Events überraschte.

Der Tag beginnt schon früh für Antonia Funken und Adriana Orlovic

Schon morgens um sieben Uhr mussten die Lobbericherin Antonia Funken und die Tönisbergerin Adriana Orlovic losfahren, um rechtzeitig um 10 Uhr zum Diskuswerfen auf dem Molzberg oberhalb der Sieg zur Stelle zu sein. Antonia war gleich hellwach und schaffte im ersten Versuch mit 29,70 Meter ihre beste Weite, mit der sie als Dritte ins Finale zog, sich dann aber nicht mehr steigern konnte und auf Rang fünf zurückfiel.

Siebte wurde Adriana Orlovic, die nur schwer in den Wettkampf fand und erst im dritten Versuch mit 28,20 Meter für das Finale alles klar machte. Im Endkampf belegt sie dann den siebten Rang.

Das Finale des Speerwerfens am späten Nachmittag verpasste Adriana überraschend. Bei keinem ihrer drei Würfe glückte ihr ein guter Wurf. Der weiteste Versuch war 32,53 m (Bestleistung 34 Meter). Das bedeutete nur Rang 14 und das Zuschauen beim Endkampf der besten Acht.

Tags zuvor hatte sie noch bei den Vereinsmeisterschaften des CSV Marathon in Krefeld als Gast den 200 Gramm schweren Wurfball auf die Weite von 62,5 Meter befördert. Orlovic will sich noch unbedingt in der Kreis-Rekordliste verewigen, wofür sie 64 Meter noch bis Oktober schaffen muss.

Für die Willicher Sprinterin Yasmin Moll war im 100-Meter-Lauf schon im Vorlauf Endstation. Bei kaum 13 Grad und Gegenwind (0,9 Meter/Sek.) lief sie in 13,49 Sekunden aber nur knapp an den Zwischenläufen vorbei.

Zur nächsten Leichtathletik-Veranstaltung lädt der TuS Oedt morgen ab 17 Uhr in die Oedter Niers-Kampfbahn ein. Diesmal geht es um den Sprint- und Mittelstreckenpokal, der in der Vergangenheit immer viele gute Leichtathleten anzog.

Um 17 Uhr beginnen die Acht- und Neunjährigen mit Staffelläufen. Um 17.30 Uhr fangen dann die 100-Meter-Läufe für die Pokalwertung an. Als Mittelstrecken um die begehrten Pokale werden diesmal 800 Meter (weiblich) und 1000 Meter (männlich) ab 19.20 Uhr angeboten.

Der Langstreckenlauf (3000 Meter) beginnt um 20.15 Uhr.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer