Hockey: Die RSV-Cracks haben ihre Chancen gegen die Jungspunde vom Gladbacher HTC eiskalt ausgenutzt. Tolle Kulisse am Gerstacker.

wza_1500x1147_486311.jpeg
Uli Klaus (r.) vom RSV hat in dieser Szene den Gladbacher Christoph Menke ins Leere laufen lassen.

Uli Klaus (r.) vom RSV hat in dieser Szene den Gladbacher Christoph Menke ins Leere laufen lassen.

Tobias Käufer

Uli Klaus (r.) vom RSV hat in dieser Szene den Gladbacher Christoph Menke ins Leere laufen lassen.

Rheydt. Der Zuschauerrekord in der zweiten Hockey-Bundesliga wurde nicht ganz geknackt. Und auch mit der eigenen Leistung konnten die Herren des Rheydter SV im Derby gegen den Gladbacher HTC nicht zufrieden sein.

Dennoch war es das Wochenende für den RSV. Denn mit dem vielleicht etwas zu hoch ausgefallenen 5:2 (2:1)-Heimerfolg über den GHTC übernahm die Mannschaft von André Schiefer auch dank des gleichzeitigen Ausrutschers von Blau-Weiß Köln (verlor nach Penaltyschießen gegen den Club Raffelberg) die Tabellenführung in der Gruppe Nord und nimmt somit weiterhin klar Kurs in Richtung Aufstieg in die erste Bundesliga.

Rheydts Assistenztrainer Jörg Rademacher fasste das Geschehen am Gerstacker trefflich zusammen. "Heute hat die Erfahrung den jugendlichen Elan in die Schranken gewiesen", sagte Radermacher sachlich.

Menke: "Wir haben einen weiteren Schritt nach vorne gemacht"

Vor der stattlichen Kulisse von 800 Zuschauern wirkten nicht etwa die Jungspunde des GHTC, sondern überraschend die Hausherren verkrampft. "Wir sind mit dem Druck vor diesem großen Publikum hervorragend umgegangen und haben einen weiteren Schritt nach vorne gemacht. Natürlich ist es enttäuschend, wenn man dann am Ende trotzdem mit leeren Händen dasteht", analysierte GHTC-Führungsspieler Christoph Menke.

Dass die Gäste trotz allen Engagements nicht mehr als das Lob der Außenstehenden einheimsten, lag auch an der Chancenverwertung. "In dieser Hinsicht war Rheydt einfach cleverer, deshalb geht der Sieg auch in Ordnung", konstatierte Menke, der zum zwischenzeitlichen 1:1 traf.

Ausgerechnet die beiden Ex-GHTC-Spieler Belal Enaba (traf zum 1:0 und 5:2) und Thomas Krauß (4:1) zeichneten für drei der fünf Rheydter Treffer verantwortlich. Den Rest steuerte RSV-Torjäger Philipp "Paula" Steffen mit einem Doppelpack bei. Für den tapferen GHTC konnte der 16-jährige Jugend-Nationalspieler Florian Adrians lediglich noch zwischenzeitliche Ergebniskosmetik (2:4) betreiben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer