Mönchengladbach. Im Gleichschritt starteten der Gladbacher HTC und der Rheydter SV in die 2. Hockey-Bundesliga. Beide Teams fuhren am ersten Doppelspieltag einen Sieg gegen den Rissener SV ein, unterlagen aber auch dem Großflottbecker HTC. Trotz dieser Parallelen war die Stimmungslage in beiden Lagern unterschiedlich.

"Wir haben uns schon etwas mehr vorgestellt", sagte der GHTC-Coach Jan Klatt. Den 2:1-Zittersieg über Rissen stellte der Australier Brett Dempster erst kurz vor Schluss her, nachdem der GHTC zuvor zwar über weite Strecken überlegen war, die 1:0-Führung durch Christian Tanck jedoch leichtfertig aus den Händen gab.

Gegen Großflottbeck musste der GHTC beim Stand von 0:3 eine Aufholjagd starten. Der Tscheche Marec Travnic und der frühere Rheydter Matthias Gräber (2) trafen zum 3:3, ehe die Gäste in einem offenen Schlagabtausch doch noch als knapper 4:3-Sieger vom Platz gingen.

Absolute Zufriedenheit herrschte beim runderneuerten Rheydter SV nach den beiden Auftaktspielen. Gegen Großflottbeck (2:3; beide Tore durch Belal Enaba) hatte das junge Team von Aditya Pasarakonda nur unglücklich verloren, wurde dann aber tags darauf gegen den Rissener SV (3:0) für das große Engagement belohnt.

"Die Mannschaft hat den Respekt abgelegt und leidenschaftliches Hockey gezeigt", sagte RSV-Vorstand Jens Hilgers nach dem klaren 3:0-Erfolg, den Wolfgang Korres, Sebastian Wojdyla und Chris Goldsbury sicherstellten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer