Die Borussia ist in diesem Jahr noch ungeschlagen.

Trainer Zoran Cutura ist mit der Borussia in diesem Jahr noch ohne Niederlage. Mittelfristig will er mit dem Klub in die Regionalliga zurück.
Trainer Zoran Cutura ist mit der Borussia in diesem Jahr noch ohne Niederlage. Mittelfristig will er mit dem Klub in die Regionalliga zurück.

Trainer Zoran Cutura ist mit der Borussia in diesem Jahr noch ohne Niederlage. Mittelfristig will er mit dem Klub in die Regionalliga zurück.

Käufer

Trainer Zoran Cutura ist mit der Borussia in diesem Jahr noch ohne Niederlage. Mittelfristig will er mit dem Klub in die Regionalliga zurück.

Mönchengladbach. Nach drei Siegen in Folge ist bei den in diesem Jahr noch unbesiegten Oberliga-Handballern von Borussia Mönchengladbach der Optimismus zurückgekehrt. Trainer Zoran Cutura erklärt vor dem Heimspiel gegen den LTV Wuppertal warum.

Die Borussia hat 6:0 Punkte im neuen Jahr geholt. Wie erklären Sie den Aufschwung?

Cutura: Da kommen viele Faktoren zusammen. Unser Torhüter Rene Mayeur hat wieder seine alte Form gefunden. Wir haben gelernt, die Verletzungsprobleme zu überwinden. Spieler wie Daniel Spix übernehmen die Verantwortung. Und wir haben die Deckung umgestellt. Zuletzt haben wir kaum Schüsse aus der zweiten Reihe zugelassen. Das alles führt dazu, dass wir wieder besser spielen. Wir sind jetzt richtig gut drauf.

Was ist denn von ihrer Mannschaft jetzt zu erwarten?

Cutura: Wir haben uns zusammengesetzt und die Ziele für die laufende Saison formuliert. Wir wollen noch einmal um Platz drei mitspielen. Das ist durchaus noch möglich und realistisch. Außerdem kehren jetzt einige verletzte Spieler in den Kader zurück. Das erhöht die Anzahl der personellen Alternativen und macht uns auch unberechenbarer. Wir wollen noch einmal richtig angreifen und auch Selbstvertrauen für die neue Saison tanken.

Und wie sieht die langfristige Planung aus?

Cutura: Natürlich wollen wir mittelfristig wieder in die Regionalliga zurück. Wir wollen die Rückserie auch dazu nutzen, uns weiter einzuspielen uns zu festigen. Ich glaube wir sind auf einem guten Weg. Die ersten Verträge sind verlängert, und ich habe das Gefühl, dass hier etwas zusammenwächst.

Am Samstag steht das Duell gegen Wuppertal an. Was erwarten Sie für ein Spiel?

Cutura: Wir wollen an die wirklich gute Vorstellung aus dem Spiel der Vorwoche (36:21-Sieg in Wülfrath; Anm. d. Red.) anknüpfen. Wenn wir konzentriert spielen und in der Abwehr sicher stehen, haben wir gute Chancen erneut als Sieger vom Platz zu gehen.

Für Linkshänder Marco Schmidt ist das Heimspiel gegen den LTV Wuppertal (19.30 Uhr) gleichzeitig ein Wiedersehen mit seinem Ex-Klub. Der Rechtsaußen der Borussia kann nach überstandener Verletzung wieder mitwirken.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer