Der neue Trainerstab bei der VT Kempen nimmt allmählich Formen an.

wza_1440x1112_484984.jpeg
Miriam Heinecke beerbt Co-Trainer Felix Linden bei der VT Kempen.

Miriam Heinecke beerbt Co-Trainer Felix Linden bei der VT Kempen.

RG

Miriam Heinecke beerbt Co-Trainer Felix Linden bei der VT Kempen.

Kempen. Der Damen-Handball-Regionalligist VT Kempen liefert sportlich seit Wochen nur positive Schlagzeilen. Die Mannschaft legte zuletzt eine Serie von 9:1 Punkten hin und hat mit insgesamt 28:18 Zählern schon jetzt mehr aufzuweisen, als in der vorherigen Spielzeit.

Am Samstag geht es zum Vorletzten und Aufsteiger TV Strombach. "Die Stimmung in der Mannschaft ist prächtig und das Selbstvertrauen in die eigene Stärke stetig gewachsen", freut sich Trainer René Baude, der den Verein nach sieben Jahren Richtung Beyeröhde verlassen wird.

Dies ist nicht die einzige Trainerpersonalie. So stößt Miriam Heinecke nach zwölf Monaten Handballpause wieder dazu und löst den erst 22-jährigen Felix Linden ab, der neuer Co-Trainer des Zweitliga-Absteigers TuSLintfort wird und zudem die A-Jugend des Neusser HV übernimmt.

Linden betreut Kempens 2. Mannschaft in der Oberliga, die als Schlusslicht kaum noch den Klassenerhalt schaffen wird. Dies legt jedoch weniger an den Trainer-Newcomer, dem bei der VT gute Arbeit bescheinigt wird. Der Jungspund wird somit Nachfolger von Frank van den Broek in Lintfort, dem neuen Chefcoach bei der VT.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer