Gegen den Bergischen HC kommen die Korschenbroicher zu einem 22:21-Sieg. Der Torhüterwechsel bringt den Erfolg.

Die Einwechslung von Torhüter Sven Bartmann brachte für den TV Korschenbroich die Wende beim Spiel gegen den Bergischen HC.
Die Einwechslung von Torhüter Sven Bartmann brachte für den TV Korschenbroich die Wende beim Spiel gegen den Bergischen HC.

Die Einwechslung von Torhüter Sven Bartmann brachte für den TV Korschenbroich die Wende beim Spiel gegen den Bergischen HC.

sportblitz

Die Einwechslung von Torhüter Sven Bartmann brachte für den TV Korschenbroich die Wende beim Spiel gegen den Bergischen HC.

Korschenbroich. "Auswärtssieg, Auswärtssieg", jubelten die Spieler des TV Korschenbroich nach dem überraschenden 22:21 (9:16)-Erfolg im Handball-Zweitliga-Derby beim Bergischen HC nach dem Schlusspfiff noch minutenlang auf dem Parket der Solinger Klingenhalle. Zuvor hatten die rund 1700 Zuschauer eine denkwürdige Partie gesehen, die zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten sah.

Zur Pause führte der Bergische HC scheinbar sicher mit 16:9

Die Gastgeber drückten der Partie zunächst ihren Stempel auf, hatten nach 15 Minuten bereits eine 8:2-Führung herausgespielt. Immer wieder fand der BHC die Lücken in der löchrigen Abwehr, auch Torhüter Oliver Mayer konnte sich dem Angriffswirbel nicht entgegenstellen.

Als David Breuer (22.) auch noch einen Strafwurf vergibt und die Hausherren postwendend über 10:5 auf 13:6 davonziehen, sieht es nicht gut aus für die Korschenbroicher. Bis zur Pause hatte der BHC eine scheinbar komfortable 16:9-Führung herausgespielt.

Doch nach dem Seitenwechsel kippte die Partie völlig: Vor allem der eingewechselte Korschenbroicher Schlussmann Sven Bartmann vernagelte das TVK-Tor, brachte mit insgesamt einem Dutzend Paraden den Hausherren zur Verzweiflung. Ausgerechnet der ehemalige BHC-Spieler Mathias Fuchs markierte schließlich in der 45. Minute das zwischenzeitliche 19:19-Remis. Nun war es ein Duell auf Augenhöhe, in dem der bessere Torhüter auf Korschenbroicher Seite in der torarmen Schlussphase den Ausschlag gab.

"Ich bin in der Kabine etwas lauter geworden. Es war klar, dass wir uns so nicht noch einmal präsentieren konnten", sagte TVK-Trainer Khalid Khan nach der Partie mit Blick auf die schwache erste Hälfte.

Bergischer HC - TV Korschenbroich 21:22 (16:9)

BHC: Stochl (ab 46. Bungert); Behr, Vitek, Hinze, Klev (3), Quade, Moen (1), Giela, Kluge (4), Oelze (8/5), Reinarz (1), Pekeler (3).

Korschenbroich: Mayer (ab 23. Bartmann); Fuchs (1), Deppisch, Gelbke, D. Breuer (8/2), Doetsch (1), Marquardt (5), Ilper (1), Korte (2), Görden (4/1)

Siebenmeter: 6/5 (Oelze scheiertert an Bartmann) - 4/3 D. Breuer scheitert an Stochl.

Schiedsrichter: Christian Moles/Lutz Pittner

Zeistrafen: 5 - 2

Zuschauer: 1700

Mit nun 13:9 Punkten hat der TVK einen kleinen Puffer von drei Zählern auf Rang zehn aufgebaut. Platz neun reicht am Ende der Saison zur direkten Qualifikation in die eingleisige zweite Bundesliga. Am kommenden Samstag erwartet der TVK nun den TV Bittenfeld in der heimischen Waldsporthalle.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer