33:36 gegen Bietigheim – Zweitligist TV Korschenbroich mit ernüchternder Zwischenbilanz.

Marcel Görden (Nr. 11) war gegen Bietigheim nach David Breuer (Nr. 7) mit sieben Treffern erfolgreichster Werfer des TVK.
Marcel Görden (Nr. 11) war gegen Bietigheim nach David Breuer (Nr. 7) mit sieben Treffern erfolgreichster Werfer des TVK.

Marcel Görden (Nr. 11) war gegen Bietigheim nach David Breuer (Nr. 7) mit sieben Treffern erfolgreichster Werfer des TVK.

Wiechmann

Marcel Görden (Nr. 11) war gegen Bietigheim nach David Breuer (Nr. 7) mit sieben Treffern erfolgreichster Werfer des TVK.

Korschenbroich. Auch gegen die SG Bietigheim haben die Handballer des TV Korschenbroich die momentane Negativserie in der 2. Bundesliga Süd nicht stoppen können. Nach der 33:36 (20:17)-Niederlage stehen für den TVK aus fünf Spielen ernüchternde 0:10 Punkte zu Buche.

Dennoch lässt man beim Aufsteiger die Köpfe nicht hängen. "Meiner Meinung nach malt man derzeit alles ein bisschen zu schwarz. Wir haben fünf Mal nacheinander verloren, was natürlich blöd ist, aber dennoch bereits 21 Punkte geholt. Wir stehen immer noch gut da", sagt Marcel Görden, der den Hauptgrund für die bislang schlechte Rückrunde in der seit dem Ausfall von Dennis Marquardt schwächelnden Defensive sieht: "Wir haben oft die Übersicht verloren, wodurch der Gegner zu einfachen Toren kam."

Noch deutlicher wird TVK-Torhüter Thomas Bauer: "Wir müssen uns deutlich verbessern. Wir schaffen es im Moment nicht, uns hinten zu stabilisieren. Wir haben auch vorne hin und wieder schwache Phasen, aber das geht noch. Die offensive Manndeckung ist normalerweise unsere Stärke, das war in der Hinrunde eine richtige Abwehrwaffe. Die brauchen wir unbedingt wieder."

Eine katastrophale zweite Hälfte verhindert ein besseres Ergebnis

Klingt nach viel Arbeit für TVK-Trainer Khalid Khan, der nach der Partie ein wenig ratlos wirkte: "Die zweite Hälfte war eine einzige Katastrophe, wenn ich die Gründe dafür wüsste, hätte ich sie schon während des Spiels abgestellt. Vor der Pause fand ich uns richtig stark." Und in der Tat waren die Hausherren gut in die Partie gestartet. Nach rund 16 Minuten offenen Schlagabtauschs schwächten sich die Gäste durch zwei Zeitstrafen selbst, was der TVK zu einer Drei-Tore-Führung bis zur Pause nutzte.

Doch anschließend lief bei den Korschenbroichern fast nichts mehr zusammen: In der 35. Minute hatte Bietigheim ausgeglichen und lag weitere fünf Minuten später selbst mit drei Treffern in Führung. Da war die Partie bereits entschieden. Symptomatisch für das Spiel des TV Korschenbroich war, dass der sonst so sichere Torjäger David Breuer, immerhin neunmal erfolgreich, zwei Siebenmeter vergab.

TVK: Bauer, Leclaire - Deppisch (4), Gelbke, Kasal, D.Breuer (9/1), Doetsch (n.e.), S. Breuer (5), Görden (7), M. Breuer, Piske, Ilper (5), Rommelfanger (3)

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer