Der TVK hat seine Chance auf die „Zu-Null-Bilanz“ gegen den VfL Gladbeck gewahrt.

wza_1500x839_482290.jpeg
Kreisläufer Marcel Görden erzielte beim 32:28-Sieg des TV Korschenbroich gegen den VfL Gladbeck zwei Treffer.

Kreisläufer Marcel Görden erzielte beim 32:28-Sieg des TV Korschenbroich gegen den VfL Gladbeck zwei Treffer.

Käufer

Kreisläufer Marcel Görden erzielte beim 32:28-Sieg des TV Korschenbroich gegen den VfL Gladbeck zwei Treffer.

Krefeld. Die Handballer des TV Korschenbroich haben am Samstag ihre Jagd auf den Regionalliga-Rekord fortgesetzt. Der designierte Westdeutsche Meister besiegte den VfL Gladbeck 32:28 (15:14).

Dabei hatte ein alter Bekannter den TVK lange Zeit um den 27. Sieg im 27. Spiel zittern lassen. Gäste-Keeper Tobias Kokott, der in der vergangenen Saison noch das Korschenbroicher Tor hütete, hatte einen bärenstarken Tag erwischt und machte den Hausherren das Torewerfen in der Krefelder Glockenspitzhalle durch 25 Paraden schwer.

"Er hat den VfL heute im Alleingang im Spiel gehalten", zollte TVK-Torjäger David Breuer seinem Gegenüber Respekt. Genau genommen nährte die starke Torhüter-Leistung bis zur 46. Minute beim Spielstand von 21:22 die Hoffnungen der Gäste auf einen Punktgewinn.

Doch das nahende Ende ihrer grandiosen Erfolgsserie vor Augen, drehten die Korschenbroicher mächtig auf und setzten sich dank zahlreicher erfolgreicher Tempo-Gegenstöße auf sieben Tore ab.

Entsprechend kleinlaut fiel dann auch die Freude über den Sieg aus: "Hauptsache gewonnen. Das war eines dieser undankbaren Spiele, die man am Besten schnell vergisst", erklärte David Breuer.

Ähnlich fiel auch die Analyse von Trainer Khalid Khan aus: "Das war eines unserer schlechtesten Spiele der Saison."

Khan fordert von seinen Spielern mehr Konzentration und mehr Biss

Gleichzeitig forderte Khan für die noch ausstehenden drei Partien mehr Einsatz seiner Spieler: "Wir müssen besser, konzentrierter und mit mehr Biss als heute auftreten, sonst wird das am Ende nichts mit der Zu-Null-Bilanz."

Um diese Bestmarke zu erreichen, müssen in den kommenden Wochen noch Siege gegen Uerdingen, Minden und Hagen her. Besonders gegen den Tabellendritten Hagen wird der TVK mit einer ähnlichen Leistung wohl nicht bestehen können.

Neben den zwei Punkten gab es für die Gastgeber aber noch einen weiteren Grund zu Feiern. Mannschaftskapitän David Breuer erzielte in der 6. Minute das bereits 1000. Saisontor seines Teams.

Und spätestens als der Ehrentorschütze nach dem Spiel eine Runde lediglich bedingt sportlergeeigneter Getränke für seine Teamkameraden ausgeben musste, war das schwache Spiel wieder vergessen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer