Während die weibliche A-Jugend der Turnerschaft die Qualifikation für die Regionalliga schafft, scheiden die Jungen aus.

wza_1500x1328_502936.jpeg
Rabea Brüren (m.) von der Turnerschaft St. Tönis setzt zum Wurf gegen Duisburg an. Am Ende gelang die Qualifikation für die Regionalliga.

Rabea Brüren (m.) von der Turnerschaft St. Tönis setzt zum Wurf gegen Duisburg an. Am Ende gelang die Qualifikation für die Regionalliga.

Jochmann

Rabea Brüren (m.) von der Turnerschaft St. Tönis setzt zum Wurf gegen Duisburg an. Am Ende gelang die Qualifikation für die Regionalliga.

St. Tönis. Die weibliche A-Jugend der Turnerschaft St. Tönis spielt ab September in der Handball-Regionalliga, der höchsten Spielklasse im Nachwuchsbereich. Beim Turnier in der heimischen Sporthalle am Corneliusfeld ließ die Mannschaft des Trainergespanns Britta Bastians und Kathrin Stamms der niederrheinischen Konkurrenz keine Chance und schaffte mit vier Siegen unangefochten die Qualifikation.

I-Tüpfelchen einer starken Mannschaftsleistung der Turnerschaft war der 15:12-Erfolg im letzten Turnierspiel gegen die bis dahin ebenfalls ungeschlagene Mannschaft des TV Wuppertal-Beyeröhde. "Das war eine saubere Leistung und ein verdienter Turniersieg. Die eindeutig beste Mannschaft hat gewonnen”, freute sich Jugendobmann Jürgen Topp von der Turnerschaft.

Starker Rückhalt im Spiel gegen Beyeröhde war einmal mehr Torhüterin Susann Close, die sogar einen Siebenmeter der Gäste wegfischte. Doch zuvor fand die Turnerschaft recht mühsam ins Turniergeschehen und verbuchte gegen den Neusser HV zunächst nur einen hart umkämpften 14:13-Arbeitssieg.

Besser lief es im zweiten Spiel beim 24:16-Erfolg über die GSG Duisburg. In einem Spiel zweier starker Abwehrreihen fuhr die Turnerschaft schließlich gegen die Bergischen Panther einen 12:7-Erfolg ein. Dank des St. Töniser Regionalligaaufstiegs rückt nun die A-Jugend von Treudeutsch Lank als weiterer Kreisvertreter in die Oberliga-Qualifikation nach.

Die St.Töniser Jungen werden Dritte in der ersten Vorrundengruppe

Einen beachtlichen dritten Platz in der ersten von zwei Vorrundengruppen fuhr die die männliche A-Jugend der Turnerschaft St. Tönis beim zweitägigen Regionalliga-Qualifikationsturnier in Hiesfeld ein. Nach einer deutlichen 10:20-Niederlage zum Auftakt gegen die Topmannschaft der HSG Düsseldorf steigerte sich die Mannschaft des Trainerduos Klaus Hürlimann und Andreas Kammann kontinuierlich. Mit 16:13 wurde Rheinwacht Dinslaken bezwungen, der LTV Wuppertal bezog zum Abschluss sogar eine 6:21-Klatsche.

Hauchdünn ging es zuvor noch gegen die starke Mannschaft der JSG Vogelsang Solingen zu. Am Ende kassierten die St. Töniser eine 13:14-Niederlage. Der Traum von der Regionalliga war vorbei. Vogelsang Solingen jedoch unterlag in der Finalrunde dem weiteren Kreisvertreter TV Aldekerk, der sich etwas überraschend als Dritter hinter Düsseldorf und Ohligs für die Regionalliga qualifizierte.

Vom Aldekerker Aufstieg profitiert nun die A-Jugend der Turnerschaft Grefrath, die nun doch an der Oberliga-Qualifikation teilnehmen kann, nachdem sie beim Kreisturnier ausgeschieden waren.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer