Zu einem Krimi entwickelt sich das Spiel gegen ThSV Eisenach. Am Ende siegt der TVK 26:25.

wza_1500x1351_756101.jpeg
Mathias Deppisch (r.) war einer der Matchwinner gegen Eisenach.

Mathias Deppisch (r.) war einer der Matchwinner gegen Eisenach.

privat

Mathias Deppisch (r.) war einer der Matchwinner gegen Eisenach.

Korschenbroich. Dank eines Treffers von Rechtsaußen Mathias Deppisch praktisch mit dem Schlusspfiff hat Handball-Zweitligist TV Korschenbroich den Heimspiel-Krimi gegen den ThSV Eisenach mit 26:25 (12:11) für sich entschieden. "Wenn man das Zustandekommens dieses Siegtreffers sieht, dann muss man schon von sehr viel Glück sprechen, aber da sind auch 30 Prozent Abgezocktheit dabei", sagte TVK-Trainer Khalid Khan nach der Partie jubelnd. Auch die fast 700 Zuschauer in der Waldsporthalle bejubelten den Siegtreffer euphorisch.

Spielmacher Simon Breuer ist mit zehn Treffern der überragende Mann

Deppisch stand wegen eines Abstimmungsfehlers in der Thüringer Hintermannschaft nach einem schnell ausgeführten Freiwurf frei vor Eisenach-Keeper Radek Musil und verwandelte die unverhoffte Möglichkeit zum Siegtreffer eiskalt. Erst Sekunden zuvor hatte Alex Koke für die Gäste zum vermeintlichen 25:25-Endstand egalisiert.

Matchwinner war allerdings der einmal überragende Spielgestalter Simon Breuer, der mit insgesamt zehn Treffern nie zu stoppen war. "Simon Breuer war heute absolut überragend", lobte Khan. Der gab sich bescheiden: "Dass ich persönlich so viele Tore erzielt habe lag daran, dass ich im Prinzip alles getroffen habe. Es lief halt gut bei mir und bei unseren anderen Rückraumspielern nicht." Auch Keeper Oliver Mayer überzeugte mit zahlreichen sehenswerten Paraden und kassierte ein Extra-Lob von Coach Khan.

Der TVK bleibt damit in der heimischen Waldsporthalle eine Macht: Alle drei Meisterschaftsheimspiele und die Pokalpartie gegen Düsseldorf konnten die Korschenbroicher gewinnen, lediglich beim selbst gewählten Ausflug ins Krefelder Exil gegen den Lokalrivalen OSC Rheinhausen gab es eine Niederlage.

Am Samstag geht die Reise zum bislang unbesiegten Spitzenreiter TV Hüttenberg. tok

Mayer, Bartmann; Fuchs, Deppisch (1), Gelbke (n.e.), D. Breuer (5/4), Doetsch (3), S. Breuer (10), Görden (3), M. Breuer, Piske, Marquardt (4), Ilper, Korte.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer