Der kampfstarke Meister der Landesliga schickte die Nierspanther mit einem 1:2 Rückstand in die erste Pause.

Grefrath. Eishockey-Verbandsligist Grefrather EC feierte mit einem 6:4 (1:2, 1:0, 4:2)-Sieg beim ESV Bitburg einen erfolgreichen Start in die Pokalrunde. Doch war es ein schweres Stück Arbeit, das die Mannschaft von Trainer Arno Brux zu bewältigen hatte.

Der kampfstarke Meister der Landesliga schickte die Nierspanther mit einem 1:2 Rückstand in die erste Pause. Schroll hatte für die Gäste getroffen. Im zweiten Abschnitt kamen die Grefrather etwas besser ins Spiel.

Auf Vorlage von Wasja Steinborn erzielte Gerrit Ackers noch das 2:2. Der Gastgeber hatte allerdings auch im letzten Drittel keine Mühe, das nun von Grefrather Seite erhöhte Tempo mitzugehen. Zwar erzielte Jan Lankes im Nachschuss die 3:2 Führung, aber die Gastgeber gingen durch einen Doppelschlag dann ihrerseits mit 4:3 in Führung.

Der GEC hatte nun den Ernst der Lage erkannt und belagerte das Bitburger Tor. Mit Erfolg, denn Ackers traf zum 4:4-Ausgleich, Verteidiger Werner Heinrich legte das 5:4 nach. Pierre Klein konnte noch auf 6:4 erhöhen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer