wza_277x262_548850.jpeg
VfL-Trainer Pufahl ist vor dem Spiel gegen Preussen zuversichtlich.

VfL-Trainer Pufahl ist vor dem Spiel gegen Preussen zuversichtlich.

VfL-Trainer Pufahl ist vor dem Spiel gegen Preussen zuversichtlich.

Willich. In der Fußball-Bezirksliga, Gruppe 5, findet am Sonntag in Willich (15 Uhr) das erste Spitzenspiel der Saison statt. Der VfL Willich empfängt den Aufstiegsaspirant Preussen Krefeld. Beide Teams konnten ihre ersten beiden Begegnungen gewinnen.

An die letzte Partie gegen die Preussen hat Willich allerdings schlechte Erinnerungen. Mit 2:6 verlor man damals vor heimischem Publikum. Trotzdem ist VfL-Trainer Jörg Pufahl optimistisch: "Wir wollen zu Hause natürlich gewinnen und werden auch alles dafür tun", so der Übungsleiter. Ein Pluspunkt lautet: Alle seine Spieler sind fit.

Auch beim Aufeinandertreffen zwischen Rhenania Hinsbeck und Fortuna Dilkrath treffen zwei Teams aufeinander, die bisher beide Spiele gewinnen konnten. Die Stimmung bei Hinsbeck ist nach den beiden Erfolgserlebnissen blendend, und auch von Verletzungen ist die Mannschaft von Trainer Thomas Neber bisher verschont geblieben.

Gegen Dilkrath erwartet der Übungsleiter aber den ersten wahren Härtetest. "Am Sonntag können wir zeigen, wo wir stehen. Das wird die erste richtige Standortbestimmung", sagt Neber.

Der TSV Kaldenkirchen bekommt es mit Union Krefeld zu tun. Die Mannschaft aus dem Grenzland ist noch ohne Torerfolg und Punkt und möchte diesen Umstand unbedingt ändern.

Der TSF Bracht will als Tabellenletzter die ersten Punkte einfahren. Gegner Rasensport Krefeld wird etwas dagegen haben.

Der SC Waldniel wird bereits am Samstag im Heimspiel gegen VSF Amern (16 Uhr) auf Punktejagd gehen. Waldniel hat zwei Niederlagen eingesteckt und will nun dringend Zähler, um den Saisonstart nicht völlig zu vermasseln.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer