Die Uerdinger kommen mit vier Neuen, aber ohne Ailton.

Ailton wird in Viersen nicht für den KFC auflaufen – wegen einer Verletzung.
Ailton wird in Viersen nicht für den KFC auflaufen – wegen einer Verletzung.

Ailton wird in Viersen nicht für den KFC auflaufen – wegen einer Verletzung.

Ailton wird in Viersen nicht für den KFC auflaufen – wegen einer Verletzung.

Viersen. Der 1. FC Viersen fiebert dem Schlager gegen den KFC Uerdingen entgegen. Bis Freitag sah es so aus, als würde das Fußball-Niederrheinligaspiel stattfinden, die derzeitige Witterung könnte jedoch auch noch für einen kurzfristigen Ausfall sorgen. Der Rasenplatz am Hohen Busch gleicht derzeit alles andere als einem Teppich. Beide Mannschaften bereiteten sich in der vergangenen Woche natürlich so vor, dass sie am Sonntag bereit sind.

In der Vorbereitung haben die Viersener fast täglich trainiert

Der FC hat eine intensive Vorbereitung hinter sich. Drei Wochen lang bat Trainer Axel Malchow seine Schützlinge fast täglich zum Training. Einige Testspiele fielen dem Schnee zum Opfer, die Partien, die stattfanden, boten Licht und Schatten. Bei der Viersener Stadtmeisterschaft und dem Masters in Dülken konnte das Team die Erwartungen nicht erfüllen und schied jeweils vorzeitig aus. Dass Ergebnisse in der Halle jedoch nur geringe Aussagekraft haben, ist bekannt.

Auf dem Rasen trat der FC gegen die U23 von Borussia Mönchengladbach und gegen den SC Rheindahlen an. Gegen den Regionalligisten zeigten Ümit Kocaman & Co. eine starke Leistung und erkämpften sich ein Remis (1:1). Beim 3:3 gegen den Bezirksligisten Rheindahlen dagegen offenbarten sich große Schwächen in der Defensive. Für den Sportlichen Leiter Willi Kehrberg sind die zwei Partien symptomatisch für den FC: "Die Mannschaft sieht besser aus, wenn der Gegner das Spiel machen muss und sie aus einer stabilen Deckung kommen kann."

Genau das mache ihm für das Spiel gegen den KFC Uerdingen jedoch Mut. Denn gegen das durch fünf prominente Neuzugänge verstärkte Team des KFC ist der FC der klare Außenseiter. Das sieht auch Trainer Axel Malchow so: "Wir haben nichts zu verlieren. Wenn der KFC gewinnt, ist alles normal. Wenn wir ein Unentschieden holen, wäre es schon ein Erfolg. Und ein Sieg von uns wäre eine große Überraschung." David Busemann fällt mit einem Nasenbeinbruch aus, ansonsten stehen Malchow alle Spieler zur Verfügung.

Der KFC sorgte in der Winterpause für Gesprächsstoff. Der Vorsitzende und Mäzen Agissilaos Kourkoudialos, nur Lakis genannt, spendierte fünf Neuzugänge mit Profi-Erfahrung. Bastian Pinske, Kosi Saka und Erhan Albayrak können am Sonntag auflaufen, während für Ersan Tekkan bis Freitag noch keine Spielberechtigung vorlag. Starstürmer Ailton fehlt zudem verletzt.

Aus dem Ziel für diese Saison macht beim langjährigen Bundesligisten niemand einen Hehl: Nur der Aufstieg zählt. Derzeit hat der KFC bei drei Spielen weniger als die Konkurrenz sieben Punkte Rückstand auf die Tabellenspitze. Bei einem reinen Lauf-Trainingslager auf Norderney legte Trainer Wolfgang Maes bei seinen Schützlingen die konditionellen Grundlagen für eine erfolgreiche Rückrunde. In einem Test gegen den Bezirksligisten Preussen Krefeld (2:2) merkte man dem Team die schweren Beine allerdings zuletzt noch an.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer