Der 1. FC gewinnt beim SV Straelen mit 3:0.

Straelen. Der 1. FC Viersen konnte am Sonntag an seine starken bisherigen Auswärtspartien anknüpfen und gewann das Derby beim SV Straelen mit 3:0. Damit holte die Mannschaft von Trainer Axel Malchow in der Fußball-Niederrheinliga sieben von neun möglichen Punkten in der Fremde.

Im Vergleich zur 0:1-Heimniederlage unter der Woche gegen Aufsteiger Jahn Hiesfeld nahm Malchow keine Veränderungen in der Startelf vor. Gleich nach zwei Minuten traf Mounir Ben Moussa nach einem schönen Pass durch die Schnittstelle der Straelener Viererkette von Torjäger Nando Di Buduo zum 1:0.

Anschließend machte Viersen dort weiter, wo es vor Wochenfrist beim 3:0-Sieg in Rhede aufgehört hatte. Mit einer couragierten und aggressiven Leistung ließ man die Hausherren vor 300 Zuschauern nie zur Entfaltung kommen.

Nach der Halbzeitpause hatte Straelen dann seine beste Phase, nur mit Glück überstand der FC diese Viertelstunde ohne Gegentor. Nach einer Stunde bekam Viersen das Spiel wieder besser in den Griff.

In der 65. Minute wurde dann Dominik Pawolka gefoult, den fälligen Elfmeter verwandelte Ante Sicenica sicher zur 2:0-Führung. In der Folge schaukelte der FC den Sieg souverän über die Zeit, spätestens nach dem 3:0 per Kopfball durch Kazim Ger nach einem Freistoß von Patrick Goncalves (78.) war die Partie gelaufen.

Viersen: Gerdes - Pawolka, Hurtmann, Kocaman, Hansen - Banasch, Goncalves, Busemann (60. K. Ger), Ben Moussa (78. Mustac) - Di Buduo (80. Topcu), Sicenica

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer