Individuelle Fehler führten zu Giesenkirchens 0:3-Niederlage gegen Fischeln.

Mike Grühn (VfR Fischeln ).
Mike Grühn (VfR Fischeln ).

Mike Grühn (VfR Fischeln ).

Mike Grühn (VfR Fischeln ).

Giesenkirchen. Seinen Pflichtspiel-Einstand als Trainer des Fußball-Landesligisten VfL Giesenkirchen hatte sich Markus Visschers etwas anders vorgestellt. Im Nachholspiel gegen den VfR Fischeln musste sich das Team vom Puffkohlen mit 0:3 (0:1) geschlagen geben.

"Das Ergebnis ist ärgerlich. Wir haben uns heute gegen eine starke Fischelner Mannschaft selbst geschlagen", resümierte ein enttäuschter Visschers. Zwei individuelle Fehler brachten den VfL gegen den Aufstiegsfavoriten auf die Verliererstraße. So spielten die Platzherren fünf Minuten vor dem Pausenpfiff munter weiter, obwohl Mittelfeldspieler Dennis Weinsheimer verletzt am Boden lag.

Der Ball ging verloren und Fischelns "Schusswunder" Mike Grühn hatte plötzlich viel Platz, das Leder unhaltbar für Timo Mütz zum 0:1 in die Maschen zu setzen. Auch das 0:2 fiel in die Kategorie "vermeidbar". Solche Geschenke verteilten die coolrn Gäste nicht.

Zwar spielte die Visschers-Elf bis zum gegnerischen Strafraum gut mit. Danach war sie mit ihrem Latein meist am Ende. Schussversuche von Daniel Franken und Lazarus Ilyadis beschwörten die größte Gefahr herauf. Mike Grühn zielte in der Schlussphase noch einmal besser. Sein Tor zum 3:0 beseitigte die letzten Zweifel am verdienten Fischelner Sieg.

Giesenkirchen: Mütz - Totaro, Weber, A.Prigge, M.Prigge - Weinsheimer (63. Lorenz), Songur, Ilyadis, Franken, Deges - Daftari (80. Fadel)

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer