Fußball: Fortuna Dilkrath geht mit 25 Spielern ins Aufstiegsrennen.

wza_1500x874_727015.jpeg
Hintere Reihe v. l.: Metehan Pala, Marcel Gubbels, Alex Lembke, Thomas Tietz, Alexander Deuss, Fabian Straeten, Taki Palestis, Christian van de Flierdt; mittlere Reihe v.l.: Co-Trainer Klaus Geritz, Markus Marpe, Rico Hildebrand, Niklas Thoms, Bastian Holthausen, Wolfgang Falck, Tommy Külkens, Andreas Pasch, Trainer Burkhard Michels; untere Reihe v.l. Denis Hrdina, Dennis Hermanns, Patrick Irmen, Freddy Quade, Tim Becher, Sven Schrörs, Christian Hofmann, Tilo Roidl

Hintere Reihe v. l.: Metehan Pala, Marcel Gubbels, Alex Lembke, Thomas Tietz, Alexander Deuss, Fabian Straeten, Taki Palestis, Christian van de Flierdt; mittlere Reihe v.l.: Co-Trainer Klaus Geritz, Markus Marpe, Rico Hildebrand, Niklas Thoms, Bastian Holthausen, Wolfgang Falck, Tommy Külkens, Andreas Pasch, Trainer Burkhard Michels; untere Reihe v.l. Denis Hrdina, Dennis Hermanns, Patrick Irmen, Freddy Quade, Tim Becher, Sven Schrörs, Christian Hofmann, Tilo Roidl

Hintere Reihe v. l.: Metehan Pala, Marcel Gubbels, Alex Lembke, Thomas Tietz, Alexander Deuss, Fabian Straeten, Taki Palestis, Christian van de Flierdt; mittlere Reihe v.l.: Co-Trainer Klaus Geritz, Markus Marpe, Rico Hildebrand, Niklas Thoms, Bastian Holthausen, Wolfgang Falck, Tommy Külkens, Andreas Pasch, Trainer Burkhard Michels; untere Reihe v.l. Denis Hrdina, Dennis Hermanns, Patrick Irmen, Freddy Quade, Tim Becher, Sven Schrörs, Christian Hofmann, Tilo Roidl

Schwalmtal. Es war ein anstrengendes Vorbereitungsprogramm, das die Spieler von Fußball-Bezirksligist Fortuna Dilkrath absolvieren mussten. Beim ersten Auftritt in Bockum (2:4-Niederlage) reichte es nicht ganz für einen Punkt, die Fortunen hielten das Spiel aber lange offen.

Das vom Vorstand ausgegebene Saisonziel lautet eine Platzierung zwischen Rang vier und acht. Diese Maßgabe hält Trainer Burkhard Michels für realistisch. Zu Beginn der alten Saison spielte die Fortuna lange an der Spitze der Tabelle mit. "Am Ende sind wir dann eingebrochen. Wir waren in der Breite nicht gut genug aufgestellt", so Michels.

Durch den erweiterten Kader ist der Trainer nun flexibler

Damit sich solch ein Einbruch in der neuen Saison nicht wiederholt, wurde der Kader auf 25 Akteure aufgestockt. Die Verantwortlichen haben eine Menge Arbeit investiert, um passende Zugänge zu verpflichten. "Das hat sich gelohnt. Wir sind viel flexibler geworden. Jeder kann nun gleichwertig ersetzt werden", sagt der Trainer. Besonderen Wert legt man in Dilkrath auf die Jugendarbeit. So lautet die erste Zielsetzung für die Saison, dass weitere Nachwuchsspieler aus den eigenen Reihen in die erste Mannschaft aufrücken.

Für diesen Weg steht die Beförderung von Mittelfeldspieler Sven Schrörs und Ersatzkeeper Tim Becher in die erste Auswahl. Mit Alex Lembke und Niklas Thoms gelang zwei Stürmern der Sprung von der A-Jugend zu den Senioren. Für die nötige Routine sollen die weiteren Transfers wie zum Beispiel Taki Palestis sorgen. Der defensive Mittelfeldspieler war in der abgelaufenen Saison Kapitän der zweiten Mannschaft von Union Nettetal.

Insgeheim träumt man im Verein vielleicht doch vom großen Wurf, dem Aufstieg in die Landesliga. "Der Aufstieg ist kein Thema", wiegelt der Übungsleiter ab. Für Michels sind Preussen Krefeld und die VfL Willich die Favoriten auf den Aufstieg. "Auch Amern ist nicht zu unterschätzen. Jeder kann jeden schlagen", prophezeit er eine spannende Saison in der Bezirksliga Gruppe 5.

Als letzten Prüfstein vor dem Saisonstart hatte sich Fortuna Dilkrath die Namensschwester aus Mönchengladbach ausgesucht. In einem unterhaltsamen Spiel zweier Bezirksligisten gewann Dilkrath mit 4:3.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer