Mönchengladbach. Ausgerechnet ein ehemaliges "Fohlen" hat Borussia Mönchengladbachs U23 in der Fußball-Regionalliga den sicher geglaubten ersten Sieg aus den Händen gerissen. Eine Minute vor dem Schlusspfiff köpfte Wiedenbrücks Michel Kniat den Ball zum 2:2 ins Tor.

"Es ist bitter, wenn man den Sieg so kurz vor dem Ende noch aus der Hand gibt", resümierte Trainer Sven Demandt. Seine Elf schien zunächst auf einen überzeugenden Heimsieg zuzusteuern. Vor 300 Zuschauern brachte Fabian Bäcker die Gastgeber im Rheydter Grenzlandstadion früh in Front (3.). U19-Nationalspieler Julian Korb legte schnell zum 2:0 nach (13.). Nach einer halben Stunde riss der Faden beim VfL.

"Wir haben Wiedenbrück ins Spiel kommen lassen", ärgerte sich Demandt. Ihre Lufthoheit demonstrierten die Gäste erstmals beim 2:1-Anschlusstor durch Marc Polder (66.) - dann kam Kniat. Am Mittwoch steht bereits das Nachholspiel beim VfL Bochum auf dem Programm.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer