Der 1. FC gewinnt das Derby gegen Giesenkirchen im Schlussspurt mit 4:2.

wza_1500x1240_634175.jpeg
Die Blau-Gelben behalten am Ende im Westend die Oberhand.

Die Blau-Gelben behalten am Ende im Westend die Oberhand.

Wiechmann

Die Blau-Gelben behalten am Ende im Westend die Oberhand.

Mönchengladbach. Am Ende ging ihnen die Puste aus. Das abgeschlagene Fußball-Landesligaschlusslicht VfL Giesenkirchen verpasste zum Rückrundenauftakt nur hauchdünn eine faustdicke Überraschung. Im Derby beim 1. FC Mönchengladbach führte das Team des neuen Trainers Frank Wachmeister zur Pause mit 2:0. Doch drei Gegentore in den letzten fünf Spielminuten besiegelten dann doch noch die 2:4-Niederlage des VfL. "Da fehlen auch mir als neuer Coach die Worte. Die Mannschaft hat heute wirklich alles versucht. Ich denke, nach dem späten 2:2 haben wir Angst bekommen", analysierte Frank Wachmeister.

Sein Gegenüber Frank Mitschkowski sah zunächst, wie die Gäste durch einen abgefälschten Schuss von Steffen Heythausen (35.) und ein kurioses Eigentor von Oliver Kremer (45.) mit 2:0 in Führung gingen und ergriff entsprechende Maßnahmen. Mit einer offensiveren Grundausrichtung und den frischen Kräften Florian Meier und Simon Schwarz starteten die Platzherren nach dem Wiederanpfiff die Aufholjagd. Tobias Busch traf schnell zum 1:2 (55.). Dann dauerte es bis zur 85. Minute, ehe Michele Fasanelli der Ausgleich gelang. Erneut Fasanelli (89.) und Meier (90.) schraubten das Resultat gegen konsternierte Giesenkirchener in die Höhe.

Pilger - Eckert, Line von de Berg (46. Schwarz), Kremer, Kühl (46. Meier) - Fehlauer (80. Schriefers), Boes, Uslukan, Khalag - Fasanelli, Busch

Lorse - Totaro (80. Fassihifar), A.Prigge, Oczko, Weinsheimer - Pickolin, Kanbakis, Heythausen, Hansen - Weber, Franken

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer