Der 1. FC Viersen rutscht in der Tabelle nach dem 0:1 gegen Fischeln auf den zehnten Platz ab.

wza_1500x1134_590592.jpeg
Gegen resolut verteidigende Fischelner erarbeiteten sich die Viersener (hier Gürhan Ger, r.) zu wenig Chancen und verloren.

Gegen resolut verteidigende Fischelner erarbeiteten sich die Viersener (hier Gürhan Ger, r.) zu wenig Chancen und verloren.

Gegen resolut verteidigende Fischelner erarbeiteten sich die Viersener (hier Gürhan Ger, r.) zu wenig Chancen und verloren.

Viersen. Der 1. FC Viersen hat am Samstag verdientermaßen mit 0:1 gegen den Aufsteiger VfR Fischeln verloren. Durch die Niederlage im Nachholspiel der Fußball-Niederrheinliga ist der FC in der Tabelle auf den zehnten Rang abgerutscht und muss sich endgültig nach unten orientieren. Nur noch drei Punkte trennen den FC vom ersten Abstiegsrang, den derzeit der SV Hönnepel-Niedermörmter einnimmt.

Die Viersener müssen auf Mittelfeld- motor Ante Sicenica verzichten

Im Vergleich zur letzten Partie musste auf Viersener Seite Ante Sicenica ersetzt werden. Beim FC hatte man gehofft, dass der Mittelfeldmotor rechtzeitig fit wird, der frühere Homberger musste schlussendlich aber doch passen. Zudem musste Kazim Ger auf der Ersatzbank Platz nehmen. Für die beiden kamen der wiedergenesene Martin Banasch sowie Marijan Mustac von Beginn an zum Einsatz. Auf Fischelner Seite musste Trainer Dieter Hußmanns auf sechs Stammspieler verzichten. Der FC erspielte sich von Anfang an eine optische Überlegenheit, die letzte Leidenschaft ging den Hausherren jedoch ab. Eher zufällig kam der FC auf dem tiefen Boden im Stadion am Hohen Busch dann auch zur ersten Chance. Fischelns Benjamin Richter verschätzte sich, dadurch kam Nando Di Buduo aus 16 Metern zum Schuss, der jedoch knapp das Tor verfehlte (16.). In der Folge gelang der Malchow-Elf nur noch wenig, gar nicht unverdient kamen die Gäste daher zum Führungstor. Nach einem Eckball von Francesco Reale köpfte Holger Kox ins kurze Eck (32.). Bis zur Halbzeit tat sich nur noch wenig. Nach der Kabinenansprache durch Trainer Axel Malchow versuchte der FC in den zweiten 45 Minuten alles, um das Spiel noch zu drehen. Viersen machte Druck, zeigte jedoch zu wenig Kreativität, sodass kaum Möglichkeiten zum Ausgleich heraussprangen. Vielmehr vergab Fischeln bei etlichen Konterchancen die Entscheidung. Für den FC wird es nun eng, und auch die nächste Partie wird nicht leichter. Am Sonntag stellt sich der KFC Uerdingen am Hohen Busch vor. Vielleicht ist es jedoch sogar ein Vorteil, gegen den Tabellenfünften in der Außenseiterrolle agieren zu können. Zu Saisonbeginn sorgte der FC vor allem deshalb gehörig für Furore, weil niemand mit dem Team rechnete.

Gerdes - Pawolka, Hurtmann, Kocaman, Hansen (75. Lenart) - Banasch, Mustac, Seeger (64. K. Ger), Ben Moussa (64. Jansen) - G. Ger, Di Buduo

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer