Kempens Trainer Neber will mit Sieg ins Mittelfeld.

Kempen. Eigentlich sollten in der Fußball-Kreisliga A drei Nachholspiele am Karnevalssamstag durchgeführt werden, doch Spielsport Krefeld stellte sich bei dem vom Staffelleiter Hubert Hinrichs angesetzten Spitzenspiel gegen den VSF Amern quer.

"Der Karnevalssamstag war im Rahmenspielplan als Nachholspieltag nicht vorgesehen. Da lassen wir doch lieber die Leute feiern", sagte SuS-Vize Rainer und gönnt seinen Spielern eine Pause.

Die Begegnung von Thomasstadt Kempen gegen den SC Bayer Uerdingen wird dagegen nicht dem närrischen Treiben zum Opfer fallen. Thomas Neber, der scheidende Trainer der Thomasstädter, möchte sich und sein Team mit einem Sieg ins Mittelfeld setzen. Die Uerdinger sind als Neuling voll im Soll.

In der Bezirksliga, Gruppe 5, empfängt der TuS St. Hubert Rhenania Hinsbeck. Der Gastgeber liegt noch auf einem Abstiegsplatz und braucht unbedingt ein Erfolgserlebnis.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer