Die Mannschaft von Trainer Emil Neunkirchen schickt die Lürriper mit einer 1:3-Derbyschlappe nach Hause.

Der 1. FC Mönchengladbach (blau-gelbe Trikots) hat das Derby gegen den SV Lürrip mit 3:1 gewonnen.
Der 1. FC Mönchengladbach (blau-gelbe Trikots) hat das Derby gegen den SV Lürrip mit 3:1 gewonnen.

Der 1. FC Mönchengladbach (blau-gelbe Trikots) hat das Derby gegen den SV Lürrip mit 3:1 gewonnen.

Dieter Wiechmann

Der 1. FC Mönchengladbach (blau-gelbe Trikots) hat das Derby gegen den SV Lürrip mit 3:1 gewonnen.

1. FC Mönchengladbach - SV Lürrip 3:1 (2:0)

Der 1. FC Mönchengladbach hat die Höhenflieger aus Lürrip gestoppt. Im Derby der Fußball-Landesliga setzten sich die Westender auf eigener Anlage mit 3:1 gegen den Aufsteiger durch und rückten in der Tabelle bis auf zwei Zähler an den drittplatzierten SVL heran.

Matchwinner auf Seiten der Platzherren war der in die Startelf gerückte Florian Meier, der sein Team mit einem Doppelschlag (28., 32., Foulelfmeter) binnen vier Minuten auf die Siegerstraße führte.

Trotz zähen Beginns verdiente sich der 1. FC die Pausenführung, die Robert Norf schon kurz nach Wiederanpfiff per Distanzschuss auf 3:0 ausbaute (48.). Es spricht jedoch für die Moral des Aufsteigers, dass er sich trotz des hohen Rückstandes nicht aufgab.

Markus Kleff verkürzte auf 1:3, weitere Chancen vereitelte FC-Keeper Jan Recker. "Er konnte sich in der Schlussphase noch zweimal auszeichnen. Dennoch ist der Sieg für uns verdient", meinte ein zufriedener Emil Neunkirchen nach Spielschluss.

Rheydter SV - TSV Eller 1:2 (0:0)

1. FC Mönchengladbach: Recker - Fehlauer (78. Kühl), Line von de Berg, Khalag, Flüggen - Boes, Heuer - Uslukan, Meier, Norf - Busch (82. Ensch)

SV Lürrip: Ferfers - Koch (70. Cancian), Klinkenberg (50. Stryja), Heythausen, Kleff, M.Harrison, Böhmer (50. Pehlivan), Lippold, U.Harrison, Mungan, Kersten

Rheydter SV: Dreßen - Mausberg, Tahiraj, Altinli (65. Ayvaz), Schröders (50. Puzic) - Zankacidi, Yurtdasseven, Anthony, Tümmers (73. Kastrati), Tireki, Topci

Das letzte "Häuflein Aufrechter" wehrte sich tapfer, konnte letztlich aber den Sprung des Aufsteigers TSV Eller 04 an die Tabellenspitze auch nicht verhindern. Durch ein Gegentor in der allerletzten Spielminute unterlag der ersatzgeschwächte RSV den Gästen aus Düsseldorf knapp mit 1:2. "Für die Mannschaft tut es mir leid. Wir hätten heute einen Punkt verdient gehabt", sagt der Trainer des "Spö", Damir Knezovic.

In einer gutklassigen Partie hatten beide Torhüter mehrfach die Gelegenheit sich auszuzeichnen. Letztlich hatte Eller auch deshalb das glücklichere Ende für sich, weil der Gast von einem zweifelhaften Foulelfmeter zum 0:1 (47., von Wilmsdorff) profitierte. "Das war wieder einmal eine klare Fehlentscheidung", lamentierte Knezovic. Dennoch schlug der RSV zurück.

Fatih Yurtdasseven gelang der nicht unverdiente Ausgleich (77.). In der Schlussphase musste Knezovic in der Not trotz Trainingsrückstands auf Engin Ayvaz (nach Kreuzbandriss), Daniel Puzic und Co-Trainer Xhevat Kastrati zurückgreifen. So hatte Eller den längeren Atem. Praktisch mit dem Schlusspfiff gelang den Gästen durch Florian Körs der 2:1-Siegtreffer.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer