Die FSC-Frauen siegen gegen den 1. FC.

sport
Die FSC-Spielerinnen mit ihrem „Pott“.

Die FSC-Spielerinnen mit ihrem „Pott“.

Hans-Peter Reichartz

Die FSC-Spielerinnen mit ihrem „Pott“.

Mönchengladbach. Dass Frauenfußball in Mönchengladbach nicht erst durch drei Spiele der WM 2011, die im Borussia-Park ausgetragen werden, ein Thema ist, hat das Hallenfußballturnier in der Jahnhalle bewiesen.

Die Stadtmeisterschaft im Fußball der Frauen wurde hier ausgetragen. Der FSC Mönchengladbach, bereits achtmaliger Stadtsieger und Niederrheinligist, trat an gegen die Spielerinnen des 1. FC Mönchengladbach.

Perfektioniertes Bandenspiel und ein 6:1 im Finale

Jede Mannschaft bestand bei dem Hallen-Turnier aus einer Torfrau und vier Feldspielerinnen, die fortwährend ausgetauscht wurden, um neue Kräfte einzubringen und wohl auch ein bisschen, um die Gegnerinnen zu verwirren.

Die Frauen des FSC beherrschten das Spiel über die Bande perfekt. Mit diesem trickreichen Spiel knallten sie in der ersten Halbzeit gleich drei Bälle ins Tor und gingen damit deutlich in Führung.

Der 1. FC hatte gegen die quirligen Gegenspielerinnen keine Chance, die den Ball stoppten, sich rasend schnell drehten und drin war das Leder, wie Karin Fischer zeigte.

Nach einer kurzen Pause von zwei Minuten, eigentlich nur ein Standortwechsel, griff der 1. FC verstärkt an und machte es den FSC-Spielerinnen schwerer. Dennoch mussten sie noch zwei weitere Tore kassieren, bevor es eine Minute vor Schluss – nach einem Foul, einem Freistoß, geschossen über zwei Frauen auf die FC-Spielerin Angela Weiss – ein Tor für ihre Mannschaft gab.

Das Abschlusstor erzwangen danach die Spielerinnen des FSC. Der Endstand: 6:1 für den FSC Mönchengladbach. Die Treffer erzielten Annika Paffrath (1), die insgesamt vier Tagestreffer verbuchte, Karin Fischer (3) und Sinah Conrads (2), beide mit insgesamt fünf Tagestreffern.

Mit großem Jubel begrüßten beide Mannschaften den Abpfiff, hatte der FSC doch den „Pott“ gewonnen und der 1. FC als Kreisligist sich ungeschlagen bis zum Endspiel durchgeschlagen. Nach dem Sound von James Bond erhielten alle teilnehmenden Mannschaften ihre Preise.

Die letzten vier Verlierer SV Blau Weiss Meer, DJK VfL Giesenkirchen, Sportfreunde Neuwerk und SV 08 Rheydt landeten alle auf Platz 5. Platz vier belegte Fortuna Mönchengladbach. Der SV Mönchengladbach 1910 erzielte Platz drei.

Der 1. FC freute sich über den zweiten Platz, den Pokal und 15 Sweatshirts und der FSC Mönchengladbach über den großen „Pott“ und Trainingsanzüge. Alle Spielerinnen nahmen außerdem WM-Taschen mit nach Hause.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer