Kempen. In der Frauenfußball-Landesliga kann der in den vergangenen Spielen so arg gebeutelte TuS St. Hubert durchatmen. Die Mannschaft von Trainer Graham Watton ist spielfrei und kann die Pause nutzen, um sich körperlich und mental zu erholen. Denn die Anstrengungen für die jüngste Mannschaft der Liga waren in den vergangenen Wochen groß.

Eine harte Nuss hat der SV Grefrath zu knacken. Der Tabellenführer aus Brüggen ist am Sonntag um 13 Uhr zu Gast und will seine Erfolgsserie fortsetzen. Die Gäste hatten neun Spiele hintereinander gewonnen, bevor sie beim 1:1 gegen den CfR Links erstmals einen Punkt abgaben.

Grefrath wird zwar in Bestbesetzung antreten, aber ob das gegen die Übermannschaft reicht, wird sich zeigen. Denn im Spiel beim TSV Kaldenkirchen war ein Sieg eingeplant, doch ging die Partie mit 3:5 verloren.

Die Formkurve des Linner SV geht nach oben. Der 3:2-Auswärtssieg in Wachtendonk hat das Team von Trainerin Tanja Hambloch ins Tabellenmittelfeld gebracht. Nach einem schwachen Start ist der Aufsteiger endgültig in der Liga angekommen. Nun können die Grünhemden am Sonntag im Spiel gegen den TSV Kaldenkirchen ihre Position festigen.

Der Dülkener FC tritt am Sonntag schon um 10.30 Uhr bei der SVG Neuss-Weißenberg an. Nach dem überraschenden 1:0-Sieg gegen den SV Hilden-Nord ist dem Team vieles zuzutrauen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer