Demandt-Elf bezwingt Kaiserslautern II mit 4:2.

Fussball
Elias Kachunga (rechts, hier beim Heimspiel gegen Essen) ebnete mit seinen Toren in Kaiserslautern den Sieg.

Elias Kachunga (rechts, hier beim Heimspiel gegen Essen) ebnete mit seinen Toren in Kaiserslautern den Sieg.

Dieter Wiechmann

Elias Kachunga (rechts, hier beim Heimspiel gegen Essen) ebnete mit seinen Toren in Kaiserslautern den Sieg.

Mönchengladbach. Borussia Mönchengladbachs U 23 eilt in der Fußball-Regionalliga weiter von Erfolg zu Erfolg. Auch die Reserve des 1. FC Kaiserslautern konnte die Erfolgsserie der Elf von Sven Demandt nicht beenden. Mit dem verdienten 4:2-Auswärtssieg, dem sechsten „Dreier“ hintereinander, kletterten die „Fohlen“ auf den zweiten Tabellenplatz.

Die Tormaschine des VfL lief auch in der Pfalz wie geschmiert. Dabei begann die Partie aus Sicht der Gäste wenig verheißungsvoll. Schon nach zwei Minuten ging der FCK vor 200 Zuschauern mit 1:0 in Führung.

Borussia kompensiert Abwehr- schwächen durch ihre Offensive

Doch wie in den Wochen zuvor war die Borussia in der Lage, die weiterhin vorhandenen Abwehrschwächen durch ihr ganz starkes Offensivspiel zu kompensieren. Der Australier Mathew Leckie besorgte das 1:1 (18.). Was dann folgte, war die große Show des Elias Kachunga. Dem 19-jährigen Angreifer gelang in Kaiserslautern schon der zweite „Dreierpack“ in dieser Saison.

„Er hat nun auch die nötige Sicherheit im Abschluss. Das macht ihn so gefährlich“, sagte Sven Demandt über seinen talentierten Stürmer, der allerdings auch von der mustergültigen Vorarbeit seiner Kollegen profitierte. Das 2:1 (28.) hatte Amin Younes aufgelegt. Dem 3:2 (71.) ging ein toller Heber von Julian Korb voraus. Schließlich ebnete Alex Bieler Kachunga den Weg zu dessen siebtem Saisontreffer.

Dass die „Fohlen“ bei allem Offensivdrang erneut die eine oder andere Lücke in der Abwehr offenbarten, kommentierte Sven Demandt mit einem Augenzwinkern. „Es ist doch gut zu wissen, dass es noch Dinge gibt, die man verbessern muss.“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer