Alvaro Dominguez hat sich zum unumstrittenen Leistungsträger entwickelt.

Alvaro Dominguez wechselte vor sechs Monaten von Atlético Madrid nach Mönchengladbach.
Alvaro Dominguez wechselte vor sechs Monaten von Atlético Madrid nach Mönchengladbach.

Alvaro Dominguez wechselte vor sechs Monaten von Atlético Madrid nach Mönchengladbach.

Alvaro Dominguez wechselte vor sechs Monaten von Atlético Madrid nach Mönchengladbach.

Vater Alejandro (56), Mutter Antonia (45) und Bruder Alex (14) sind häufig zu Besuch in Gladbach. Fotos (2): A. Müller

dpa, Bild 1 von 3

Alvaro Dominguez wechselte vor sechs Monaten von Atlético Madrid nach Mönchengladbach.

Mönchengladbach. Cheftrainer Lucien Favre hatte es vor dem am Samstag endenden Trainingslager am Persischen Golf angekündigt: In Dubai haben alle Gladbacher Profis die Möglichkeit, sich für den Rückrundenauftakt der Fußball-Bundesliga in Hoffenheim zu empfehlen. Favre hat mit Kalkül einen Konkurrenzkampf entfacht, bei dem sich die Blicke vor allem auf die Star-Einkäufe Luuk de Jong (zwölf Millionen Euro Ablöse), Granit Xhaka (8,5 Mio.) und Peniel Mlapa (drei Mio.) richten.

Bislang feilt das Millionen-Trio noch am großen Durchbruch bei Borussia. Sie konnten in der Hinrunde die Erwartungen nicht vollends erfüllen. Ganz anders Álvaro Domínguez Soto. Der Innenverteidiger ist bislang der einzige Toptransfer beim VfL, der sich zum unumstrittenen Leistungsträger entwickelt hat. Der 8,5 Millionen Euro teure Zugang spricht in der WZ über . . .

. . . die vergangenen sechs Monate: „Borussia ist eine wichtige Veränderung in meinem Leben. Eine Veränderung, die ich genauso haben wollte. Ich mag die Atmosphäre im Klub, in der Mannschaft, spüre viel Respekt. Ich bin sehr froh, dass ich diesen Schritt gemacht habe und genieße es.“

. . . seine Anlaufprobleme: „Die ersten beiden Monate waren nicht einfach. Die Mannschaft hatte Probleme, sich zu finden. Für neue Spieler ist es dann besonders schwer, ins Team zu finden. Schritt für Schritt ist es aber besser geworden, auch bei mir. Wenn du hart arbeitest, einhundert Prozent einbringst, an dich glaubst – dann zahlt sich das aus."

. . . den Menschen Domínguez: „Ich bin ein normaler, bodenständiger Typ, der seine Arbeit über alles liebt. Ich genieße es, Fußball-Profi zu sein."

Borussia Mönchengladbach hat das Testspiel gegen Eintracht Frankfurt mit 3:2 (2:1) gewonnen. Wie schon beim 2:2 gegen den Hamburger SV am Mittwoch war die Mannschaft von Trainer Lucien Favre in Rückstand geraten. Eintracht-Torjäger Alex Meier hatte für sein Team per Kopfball aus kurzer Distanz getroffen. Luuk de Jong erzielte nach Vorarbeit von Patrick Herrmann mit einem Schlenzer aus acht Metern den Ausgleich (35.). Havard Nordtveit erhöhte noch vor der Pause auf 2:1, de Jong hatte aufgelegt. Ein Elfmeter bescherte das 3:1, Thorben Marx hatte vom Punkt getroffen (62.). Inuis Treffer (82.) kam zu spät. In der Abwehr links hatte Oscar Wendt gespielt, im Mittelfeld rechts Tolga Cigerci, was auch in Hoffenheim so sein könnte.

. . . neue Freunde und seine Familie in Madrid: „Ich habe mich gut eingelebt in Gladbach, ein Haus in Hockstein gefunden. Ich habe auch schon einige neue Freunde, wir gehen zusammen etwas essen oder fahren zum Shoppen nach Düsseldorf. Natürlich spielt die Familie in Madrid eine wichtige Rolle. Mein Vater Alejandro, Mutter Antonia und mein Bruder Alex leben dort. Sie kommen mich so oft wie möglich besuchen. Alex ist ein großes Tennis-Talent, spielt schon auf internationalen Turnieren. Wenn wir uns sehen, wird viel über Sport gesprochen.“

. . . Lucien Favre: „Er ist ein Trainer, der alles unter Kontrolle haben möchte. Er ist ein toller Coach und ein toller Mensch. Er hat mir zu Beginn meiner Zeit bei Borussia sehr geholfen. Er behandelt uns korrekt, macht alles für die Spieler. Das erleichtert gerade neuen Spielern die Integration. "

. . . die Bundesliga: „Ich mag den Fußball sehr, der hier gespielt wird. Die Atmosphäre in Deutschland ist fantastisch. Die Stadien sind beeindruckend, alles ist perfekt organisiert. Davon kannst du als Profi nur träumen. Die Bundesliga ist mit die stärkste Liga in ganz Europa."

. . . Träume: „Mein größter Traum ist bereits wahr geworden, als ich Fußballprofi geworden bin. Dazu noch die beiden Siege im Europapokal und Nationalspieler zu werden. Es wäre traumhaft, mit Borussia einen Titel zu gewinnen. Natürlich träumt ein Profi davon, mal Weltmeister zu werden und die Champions League zu holen.“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer