Der 1. FC Viersen ist beim SVStraelen im Einsatz.

Viersen. Fußball-Niederrheinligist 1. FC Viersen hat nicht lange Zeit, über die Heimniederlage am vergangenen Mittwoch gegen Aufsteiger Jahn Hiesfeld nachzudenken. Erst in der 85. Minute fiel das 1:0-Siegtor für die Gäste, kurz zuvor hätte auch der FC in Führung gehen können, als Ante Sicenica am Außenpfosten scheiterte.

Bereits am Sonntag hat die Mannschaft von Trainer Axel Malchow die Möglichkeit, sich die verlorenen Punkte zurückzuholen. Mit dem SV Straelen wartet erneut ein Gegner auf Augenhöhe.

Wie Viersen stehen beim Gastgeber bisher sieben Punkte aus fünf Spielen zu Buche. Die Ausgangspositionen vor der Partie sind jedoch unterschiedlich. Während die Viersener Spieler am Sonntag sicher noch die aufreibenden 90 Minuten von der Partie gegen Hiesfeld in den Knochen haben werden, gehen die Straelener ausgeruht ins Spiel. Sie hatten unter der Woche spielfrei, da sie bereits am 26. August mit 0:4 in Rhede verloren hatten.

Zudem dürfte die Elf von Trainer Horst Kucharz mit viel Selbstvertrauen in die Partie gehen, zeigte sie doch am vergangenen Sonntag beim 3:0 gegen Goch die bislang beste Saisonleistung. Viersen wird also hellwach in die Partie gehen müssen, zumal beim Derby eine größere Kulisse zu erwarten ist.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer