Der U23-Coach verzichtet auf Schachten und Callsen-Bracker.

Mirhudin Kacar rückt bei der U23 der Borussia wieder in die Startelf.
Mirhudin Kacar rückt bei der U23 der Borussia wieder in die Startelf.

Mirhudin Kacar rückt bei der U23 der Borussia wieder in die Startelf.

DW

Mirhudin Kacar rückt bei der U23 der Borussia wieder in die Startelf.

Mönchengladbach. Es gehört zu den unangenehmen Aufgaben eines Trainers, auch einmal unpopuläre Entscheidungen zu treffen. Entscheidungen, die nicht bei allen Betroffenen auf Gegenliebe stoßen, die sich aber in der Krise oft als geeignetes Heilmittel erweisen.

In einer kleinen sportlichen Krise steckt die U23 von Borussia Mönchengladbach in der Fußball-Regionalliga nach drei Niederlagen in Serie allemal.

Deshalb sah sich Horst Wohlers zum Handeln gezwungen. Im Heimspiel verzichtet der Coach auf die Profi-Leihgaben Sebastian Schachten und Jan-Ingwer Callsen-Bracker.

Eine Maßnahme die durchaus nachvollziehbar ist. Denn ausgerechnet die Abwehr, in der Hinrunde noch das Prunkstück der "Fohlen", erwies sich im neuen Jahr auch bedingt durch ständige Personalwechsel bisher als fragiles Gebilde.

Dies alleine auf Schachten und Callsen-Bracker zurückzuführen, wäre zu einfach gedacht. Doch das nur zu den Spielen zur U23 abkommandierte Duo brachte Unordnung in ein System, das in der ersten Halbserie noch funktionierte.

"Wir waren zuletzt einfach keine eingespielte Mannschaft mehr", sagte Wohlers, der nun auf Altbewährtes zurückgreifen will. Gegen Schalke sollen die zu Saisonbeginn so überzeugenden Tim Heubach, Tim Rubink und Oliver Stang hinten für Stabilität sorgen.

Und wer weiß, vielleicht wird die Abwehrkette am Sonntag sogar durch Jung-Profi Christian Dorda komplettiert, der die Abläufe bei der U23 im Gegensatz zu Schachten und Callsen-Bracker bestens kennt.

Sören Seidel und Mirhudin Kacar rutschen wieder in die Startelf

"Es geht mir nicht darum, grundsätzlich auf Profis zu verzichten", betont Wohlers. Zwei andere Akteure aus Wohlers’ Kader dürften über dessen unpopuläre Maßnahme jedenfalls erfreut sein. Denn so rutschen Sören Seidel und Mirhudin Kacar wieder in die Startelf.

Die erfahrenen Mittelfeldspieler fielen zuletzt der Altersregelung zum Opfer, sollen gegen Schalke aber wieder Ruhe in die zuletzt ebenfalls überforderte Schaltzentrale bringen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer