Die U23 der Borussia tritt am Samstag in Saarbrücken an.

Mönchengladbach. Nimmt man alleine die spielerischen Darbietungen der letzten beiden Heimspiele als Maßstab, dann muss die U23 von Borussia Mönchengladbach in dieser Saison zu den Topteams der Fußball-Regionalliga gezählt werden.

Was die Elf von Horst Wohlers in den Partien gegen Mainz 05 II und Schalke 04 II über weite Strecken spielte, das genügte schon höchsten Liga-Ansprüchen. Die Tabelle weist die "Fohlen" nach fünf absolvierten Begegnungen jedoch "nur" auf dem siebten Tabellenplatz aus.

Der Grund liegt auf der Hand: Noch zu selten belohnt sich der VfL-Nachwuchs für seine starken Auftritte mit drei Punkten. Zwar kamen die Zuschauer gegen Mainz (3:4) und Schalke (2:2) auf ihre Kosten. Doch die Effektivität ließ mit nur einem Punkt aus diesen beiden Spielen noch zu Wünschen übrig.

Umso größere Bedeutung kommt am Samstag der Partie beim Traditionsklub 1. FC Saarbrücken zu. Die Profis Frederic Löhe, Tony Jantschke und Fabian Bäcker sollen helfen, den derzeit auf Rang 13 liegenden Konkurrenten mit einem Sieg auf Distanz und zugleich den Anschluss an die obere Tabellenregion zu halten. Denn dort gehört der Borussia-Nachwuchs zumindest in spielerischer Hinsicht auf jeden Fall hin.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer