Lucien Favre (Trainer Borussia Mönchengladbach): " Das 1:1-Unentschieden ist ein gerechtes Resultat. Wir haben die ersten 25 Minuten nicht so kompakt gestanden, da war der VfB besser. Trotzdem hatten wir zwei gute Chancen in der ersten Halbzeit. Das Gegentor war nur eine Frage der Zeit. Wir haben eine sehr junge Mannschaft, aber Leute wie Lukas Rupp und Mathew Leckie, die ich eingewechselt habe, haben gute Sachen gezeigt. Ich weiß nicht, ob Martin Stranzl am Freitag gegen Wolfsburg spielen kann, vielleicht muss Filip Daems nach innen oder Havard Nordtveit nach hinten rücken, um Roel Brouwers zu ersetzen."

Bruno Labbadia (Trainer VfB Stuttgart): "Es war das erwartet enge Spiel, intensiv von beiden Seiten geführt. Wir hatten zeitweise die Kontrolle, haben aber unsere Chancen liegen lassen. Nach dem meiner Meinung nach unberechtigten Elfmeter hat meine Mannschaft eine gute Moral gezeigt, nach dem Platzverweis aber haben wir nicht intelligent genug gespielt. Es ist aber auch nicht so einfach, gegen eine kompakte und sehr gut organisierte Mannschaft wie Borussia zu spielen."

Marco Reus (Borussia, zu dem an ihm verschuldeten Foulelfmeter): "Man kann ihn geben, wenn man ihn nicht gibt, auch okay."

Sven Ulreich (Torhüter VfB Stuttgart): „Das war kein Elfmeter. Der Reus läuft und läuft und der Schiedsrichter fällt darauf rein."

Cacau (VfB Stuttgart, Schütze des Ausgleichstreffers): „Das war ein wichtiges Tor. Insgesamt bin ich zufrieden mit dem Ergebnis. Wir standen heute wieder sehr kompakt. Und gerade das haben wir auch in den letzten Monaten der vergangenen Saison gezeigt."

Filip Daems (Kapitän Borussia): "Heute war nicht mehr drin. Es war ein bisschen schwieriger für uns."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer