32272420604_9999.jpg
Michael Frontzeck durfte nach dem 1:0-Sieg jubeln.

Michael Frontzeck durfte nach dem 1:0-Sieg jubeln.

dpa

Michael Frontzeck durfte nach dem 1:0-Sieg jubeln.

Michael Frontzeck (VfL-Trainer): „Die Mannschaft hat es in der Vorbereitung geschafft, dass sie mit einem guten Gefühl nach Nürnberg fahren konnte. Bis zur 70. Minute hat mir unser Spiel gefallen. In der Schlussphase haben wir dann nicht mehr für die nötige Entlastung gesorgt und sind unter Druck geraten. Da hat Nürnberg stark gespielt, viele lange Bälle nach vorne gebracht und großen Druck aufgebaut, aber am Ende hat es zum Glück zum Sieg gereicht. Nach dieser langen Zeit tut es natürlich gut, mal wieder drei Punkte zu holen. Auf die Leistung können wir insgesamt aufbauen.“

Dieter Hecking (Trainer Nürnberg): „Mit der ersten Halbzeit kann ich nicht zufrieden sein, weil wir nicht die spielerische Leistung gezeigt haben, die wir zeigen wollten. Im zweiten Durchgang konnten wir Druck entwickeln, haben aber bei den Chancen nicht die Konsequenz gehabt, das Tor zu machen.“ Christofer Heimeroth (VfL-Torhüter): „Der Sieg war wichtig. Nach der Hinrunde mit den vielen Gegentoren war unser Ziel, defensiv besser zu stehen und nicht mehr so viele Chancen des Gegners zuzulassen. Das hat in Nürnberg gut geklappt.“

Max Eberl (VfL-Sportdirektor): „Wir haben in der Hinrunde genügend auf die Schnauze bekommen. Diesmal hatten wir das Glück auf unserer Seite. Die Mannschaft hat einen ersten Schritt getan auf einem schweren Weg, den wir noch vor uns haben.“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer