Trainer Frontzeck drückt beide Augen zu.

Genk. Nach dem 2:1-Erfolg im Test beim belgischen Top-Klub KRC Genk drückte Michael Frontzeck beide Augen zu, als seine Jungs nach getaner Arbeit nicht der belgischen Küche widerstehen konnten. "Ich bin sehr zufrieden. Das war schon ordentlich, was wir hier gezeigt haben", sagte Borussias Cheftrainer, während die müden Profis am Mannschaftsbus lehnten und Pommes mit Mayo naschten. Vor dem Genker Stadion feierten derweil noch die rund 50 mitgereiste VfL-Treue ihren neuen Liebling Igor de Camargo. Der Brasilianer mit belgischem Pass hatte den Härtetest in der Provinz Limburg mit Bravour bestanden, als Vorbereiter und brandgefährlicher Stürmer überzeugt.

Da geriet auch Mannschaftskollege Marco Reus ins Schwärmen: "Wir wissen, was Igor für eine Qualität hat. So einer hat gefehlt in den ersten Spielen. Ich hoffe, dass er fit bleibt und uns weiterhilft. Wenn er so weiter arbeitet, dürfte in den nächsten Wochen einem Comeback in der Startelf nichts mehr im Wege stehen." Vielleicht sogar schon in Hoffenheim? "Das muss der Trainer entscheiden. Wichtig ist, dass wir dort drei Punkte holen", blockt de Camargo alle Fragen zu diesem Thema ab. "In bin nach meiner langen Verletzungspause natürlich noch nicht bei 100 Prozent. Ich will aber immer spielen."

Trainer Frontzeck sagte: "Am Dienstag startet die Trainingswoche und an deren Ende werden wir sehen, was wir in Hoffenheim machen."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer