Mönchengladbach. Marco Reus hat es seinen Fans in den vergangenen Wochen nicht leicht gemacht. Da war der gebrochene Zeh, da waren die Spekulationen um seinen Weggang. Seit Mittwoch hat der Kummer etwas Endgültiges: In der neuen Saison wird Reus für eine andere Borussia spielen. Für rund 18 Millionen Euro wechselt der quirlige Stürmer nach Dortmund.

„Das ist total schade“, sagt Oberbürgermeister Norbert Bude. Auf der anderen Seite seien die 18 Millionen Euro, die als Ablösesumme für Reus genannt würden, für einen Verein viel Geld. „Für mich ist wichtig, dass Marco Reus bis zum Saisonende mit voller Kraft für die einzig wahre Borussia spielt.“

Vom Bruch: Zeitpunkt der Bekanntgabe ist unglücklich

Spielerberater Gerd vom Bruch findet die Bekanntgabe des Transfers unglücklich: „Für einen Verein ist das nicht gerade motivierend, wenn der Wechsel zum Saisonende jetzt schon bekannt ist.“ Für die Entscheidung als solche hat er Verständnis: „Es ist logisch, dass ein junger Spieler perspektivisch weitere Schritte gehen möchte.“ Reus habe eine Menge Schwung in die Mannschaft gebracht.

Leserkommentare (10)


() Registrierte Nutzer