Nico Elvedi erwischte gegen Wolfsburg (hier Andre Schürrle (r)) einen schlechten Tag.
Nico Elvedi erwischte gegen Wolfsburg (hier Andre Schürrle (r)) einen schlechten Tag.

Nico Elvedi erwischte gegen Wolfsburg (hier Andre Schürrle (r)) einen schlechten Tag.

Peter Steffen

Nico Elvedi erwischte gegen Wolfsburg (hier Andre Schürrle (r)) einen schlechten Tag.

Yann Sommer: Wieder einmal ein total undankbares Auswärtsspiel für den schweizer Goalie. Kann gegen die Treffer von Draxler sowie Kruse nichts ausrichten, ansonsten ohne Fehl und Tadel. Sehr sicher, wehrt einen Distanzschuss locker ab. Note: 3-

Nico Elvedi:
Kein guter Auftritt, kommt beim ersten Treffer der Wolfsburger zu spät gegen Draxler, wenige Augenblicke später wird er von Kruse im Eins-gegen-Eins ausgetanzt und kann so den zweiten Treffer nicht verhindern. Wird von seinen Kollegen in dieser Szene allerdings auch - im eigenen Strafraum wohlgemerkt – völlig alleine gelassen. Note: 5

Andreas Christensen:
Wirkt zu Beginn wiederholt in der Dreierkette überfordert, nach der Umstellung läuft es besser. Allerdings ungewohnte Fehlpässe im Aufbau. Sieht nach einem Tritt gegen Arnold die Gelbe Karte. Note: 4

Havard Nordtveit: Grobe Schnitzer unterlaufen dem Norweger nicht. Rettet einmal sehr aufmerksam gegen Arnold, insgesamt solide. Note: 4

Martin Hinteregger: Rückt für den verletzten Wendt auf die Position des linken Verteidigers, hat zu Beginn Probleme, seine Rolle in der Dreierkette zu finden, wirkt deutlich stabiler nach der Umstellung. Räumt dann nach hinten so ziemlich alles ab, fällt vorne mit einer Schmackes-Flanke auf Stindl auf, die dieser jedoch nicht richtig verarbeiten kann. Note: 3-

Mo Dahoud: Auswärtsspiele sind momentan offenkundig auch nicht sein Ding. Bleibt, wie schon in Augsburg, über weite Strecken der Partie unter seinen Möglichkeiten. Seine Fehlerquote in der zweiten Halbzeit ist viel zu hoch, zig Pässe landen prompt wieder beim Gegner. Note: 5+

Ab 68. Spielminute Patrick Herrmann: Bringt nicht wie erhofft mehr Durchschlagskraft in die Fohlen-Offensive, ebenfalls im Abschluss ohne Fortune. Dafür jedoch mit ganz viel Sportsgeist, als er gegenüber dem Unparteiischen zugibt, dass er nach einem Hazard-Schuss den Ball berührt hat. Daraufhin gibt es Abstoß anstatt, wie zunächst entschieden, Eckball für Borussia.

Granit Xhaka: Der Kapitän ist gleich drin im Spiel, hat einigen Anteil daran, dass Borussia fast die gesamte Spielzeit zumindest optisch und von der Spielanlage her als die bessere Mannschaft daherkommt. Leitet durch einen abgefälschten Ball unglücklich die Wolfsburger Führung ein, blockt vor der Tor-Linie einen Dante-Kopfball ab, läuft in Bedrängnis geschickt Kruse den Ball ab, Note: 3-

Thorgan Hazard: Wird von der Wolfsburger Defensive immer wieder aus dem Spiel genommen, entscheidet sich allerdings auch zu oft für die kompliziertere als für einfache Lösung. Einsatz stimmt, auch nach hinten, hat sogar Glück, dass er bei einer „Abräumaktion“ mit der Gelben Karte davonkommt. Note: 4

Ab 76. Spielminute Hrgota: Kann einen Schuss Richtung Tor abgeben, wird in aussichtsreicher Situation wegen einer Abseitsstellung zurückgepfiffen.

Fabian Johnson: Leitet mit seinem Pass den Treffer zum 1:2-Anschluss durch Raffael ein. Lässt selber eine große Chance liegen, Wölfe-Schlussmann Casteels kann seinen Schuss parieren. Note: 3-

Ab 80. Jonas Hofmann: Kann sich in der Schlussphase nicht mehr auffällig in Szene setzen. Lars Stindl: Ist viel unterwegs, geht einige Wege, allerdings momentan hapert es im Abschluss. Seinen tollen Schuss in Halbzeit zwei pariert Casteels. Note: 3-

Raffael: Erneut der auffälligste und gefährlichste Borusse, von der Wolfsburger Defensive nicht in den Griff zu bekommen, so auch nicht beim Treffer zum 1:2. Eine Augenweide, wie Raffael den Ball ins obere kurze Eck hämmert. Zwischendurch auch einige Mal zu verspielt und eigensinnig, Note: 2-

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer