wza_gallery_9895_934x1000_307630.jpg
Hat gerade ein Tor geschossen: Marco Reus.

Hat gerade ein Tor geschossen: Marco Reus.

Reuters/dpa

Hat gerade ein Tor geschossen: Marco Reus.

Mönchengladbach. Wenn es in der völlig verkorksten Hinrunde der Borussia so etwas wie einen Lichtblick gegeben hat, dann war das Marco Reus. Auch im zweiten Jahr in Deutschlands Elite-Liga hat der 21-Jährige meist zu überzeugen gewusst, ragte mit seinen Toren und Dribblings aus der Elf von Trainer Michael Frontzeck heraus.

Fünf Treffer und sechs Torvorlagen bei 16 Einsätzen – so lautet der Leistungsnachweis des hochbegabten Reus in den ersten 17 Saison-Spielen. Dass die VfL-Fans ihn nun auf der Klub-Homepage zum Spieler der Hinserie gewählt haben, mag niemanden ernsthaft wundern. „Das ist ein schönes Gefühl und macht mich stolz“, sagt Reus.

Sollte Borussia die Mission Klassenerhalt nicht schaffen, dürfte der Offensiv-Wirbler kaum zu halten sein – trotz des jüngst verlängerten Vertrages bis 2015. Manchester United soll Reus bereits im Visier haben. „Das ist alles kein Thema für mich“, so der gebürtige Dortmunder, „weil ich davon überzeugt bin, dass wir die Klasse halten. Für mich zählt nur Borussia.“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer