wza_1024x685_609139.jpg
Trotz strömenden Regens trainiertden die "Fohlen" am Montag weiter.

Trotz strömenden Regens trainiertden die "Fohlen" am Montag weiter.

Achim Müller

Trotz strömenden Regens trainiertden die "Fohlen" am Montag weiter.

La Cala de Mijas. Caramba! Hat das am Montagmorgen geschüttet an der Küste der Sonne. Regen, Regen, Regen - nichts als Regen. Land unter in Andalusien, doch Cheftrainer Michael Frontzeck kannte kein Pardon, scheuchte die "Fohlen" trotz allem über den Trainingsplatz des Mannschaftshotels La Cala Resort. Schließlich hat Ausrüster Lotto ja auch Regenjacken in der aktuellen Kollektion anzubieten.

Die Profi-Kicker zeigten sich von der Dauerdusche ziemlich unbeeindruckt, spulten routiniert ihr Programm runter. Auch die angereisten VfL-Fans schlugen sich wacker: Regenschirm auf, Hose zweimal umgekrempelt und ab dafür. Am späten Mittag traute sich dann für einige Zeit die Sonne raus und verabschiedete über 30 Sponsoren, Vips sowie El Presidente Rolf Königs, die allesamt wieder in den Flieger Richtung Heimat stiegen.

Das Trainer-Team verzichtete zudem am Nachmittag auf eine weitere Einheit auf dem nassen Geläuf, so dass man sich als rasendes WZ-Reporterschaf auch mal guten Gewissens ins eigene, ruhige Hotelzimmer zur Artikel-Schreibe zurückziehen konnte. Eigentlich ein guter Plan - bis das konzentrierte, kreative Arbeiten gegen Abend plötzlich durch furchtbare Schreie und dumpfe Geräusche unterbrochen wurde.

Ein handfester Streit im Nebenzimmer? Warum hilft der Frau denn niemand? Es dauerte einige Augenblicke, bis der Groschen fiel. Und ich muss sagen: Respekt liebe Liebenden aus dem Nebenzimmer. Der Trainer würde wohl sagen: "Ihr steht gut im Saft." Hoffentlich habt ihr euch so verausgabt, dass ihr während der Nacht todmüde seid.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer