Das Duell der Namenscousinen am Samstag in Dortmund ist fast ausverkauft. Für knisternde Spannung ist gesorgt.

wza_292x400_640115.jpg
BVB-Trainer Jürgen Klopp weiß, dass die Fußball-Anhänger im Südwall hinter ihm stehen.

BVB-Trainer Jürgen Klopp weiß, dass die Fußball-Anhänger im Südwall hinter ihm stehen.

BVB-Trainer Jürgen Klopp weiß, dass die Fußball-Anhänger im Südwall hinter ihm stehen.

dpa, Bild 1 von 2

BVB-Trainer Jürgen Klopp weiß, dass die Fußball-Anhänger im Südwall hinter ihm stehen.

Mönchengladbach. Das Borussen-Derby zwischen Dortmund und Gladbach wird am kommenden Samstag (18.30 Uhr) einmal mehr rund 80.000 Zuschauern in den ausverkauften Signal-Iduna-Park locken. BVB-Coach Jürgen Klopp (42) freut sich riesig auf die Partie, er liebt Spiele gegen die Gladbacher.

"Sie mauern nicht, spielen einen schönen Offensivfußball, mit gefährlichen, technisch guten Leuten wie Reus, Arango, Bobadilla oder Colautti. Das ist schon eine gute Mannschaft, die unter Michael Frontzeck eine sehr positive Entwicklung genommen hat", schwärmt "Kloppo" von den niederrheinischen Borussen.

Für den "TV-Bundestrainer der Nation", der auch bei der WM in Südafrika die Spiele der Nationalmannschaft bei RTL kommentieren und analysieren wird, steht fest: "Diese Spiele zwischen den beiden Borussen-Teams sind immer für mich etwas ganz Besonderes.

In der vergangenen Saison verloren wir durch ein 1:1 in Gladbach im letzten Spiel den UEFA-Cup-Platz, in dieser Saison starteten wir mit unserem 1:0-Sieg bei der Borussia eine sensationelle Serie von zwölf ungeschlagenen Spielen." Für "knisternde Spannung" ist auch diesmal gesorgt. Borussias Vize Rainer Bonhof (58) dürfte nicht falsch liegen mit seiner Annahme: "Die wollen nach Europa, werden insbesondere nach der unglücklichen Niederlage auf Schalke richtig Gas geben gegen uns."

Fehlen werden dem BVB allerdings der in den letzten Wochen überragende Mats Hummels, der sich gegen Schalke einen Kieferbruch zuzog und nun sechs Wochen pausieren muss, sowie die knieverletzten Kevin Großkreuz und Sven Bender. Was Dortmunds Trainer aber freut: Stürmer Lucas Barrios (11 Treffer), der im Hinspiel nicht nur sein erstes, sondern auch das goldene Tor zum 1:0-Sieg erzielte, darf gegen Gladbach wieder ran.

Klopp: "Lucas ist halt ein echter Torjäger, einer der mit einer Aktion immer ein Spiel entscheiden kann." Dennoch glaubt der BVB-Motivator: "Das wird ein ganz schweres Spiel für uns", weil, so Klopp, "die Borussia einen hervorragenden Konterfußball spielt und nicht durch Zufall in Hamburg und Frankfurt gewann und auch zuletzt beim 2:2 in Hoffenheim den Sieg verdient gehabt hätte."

Auch das Spiel im Rahmen des Winter-Trainingslagers der beiden Borussen-Teams an der spanischen Costa del Sol gewannen die Gladbacher mit 2:0 im Stadion "Paradise of Football" in Marbella. Fabian Bäcker erzielte beide Treffer. Vielleicht erinnert sich Michael Frontzeck ja daran und bringt das Sturm-Talent aus dem Sauerland in Dortmund als "Joker". Er weiß jedenfalls wie man Tore gegen den BVB erzielt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer